Hans Dieter Huber

Hans Dieter Huber, geboren 1953, lebt in Stuttgart. Nach einem Studium der Malerei und Graphik, Philosophie und Psychologie in Heidelberg promovierte er 1986 im Fach Kunstgeschichte. 1994 habilitierte er sich mit der Arbeit Paolo Veronese. Kunst als soziales System. Seit Oktober 1999 ist Huber Professor für Kunstgeschichte der Gegenwart, Ästhetik und Kunsttheorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Seine Veröffentlichungen befassen sich hauptsächlich mit der zeitgenössischen Kunst und Kunsttheorie, unter anderem Veröffentlichungen zu Karl Schmidt-Rottluff, Edvard Munch, Joseph Beuys, Bruce Nauman, Dan Graham, zur Netzkunst sowie zur Medientheorie und Mediengeschichte.

Hans Dieter Huber: Paolo Veronese. Kunst als soziales System

Cover: Hans Dieter Huber. Paolo Veronese - Kunst als soziales System. Wilhelm Fink Verlag, Paderborn, 2005.
Wilhelm Fink Verlag, München 2005
Mit zahlreichen farbigen,teilweise ganzseitigen Abbildungen. Vom Sohn eines armen Steinmetz zu einem der gefragtesten internationalen Künstler seiner Zeit: so lässt sich die Karriere von Paolo Caliari,…

Hans Dieter Huber: Bild - Beobachter - Milieu. Entwurf einer allgemeinen Bildwissenschaft

Cover: Hans Dieter Huber. Bild - Beobachter - Milieu - Entwurf einer allgemeinen Bildwissenschaft. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern, 2004.
Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2004
Das Modellprojekt Visuelle Kompetenz im Medienzeitalter der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zeigte künstlerische Nutzungsarten des Internets in Theorie und Praxis auf und forschte…