Buchautor

Günther Weisenborn

Günther Weisenborn, geboren 1902 in Velbert, war ein deutscher Schriftsteller, ab 1941 Dramaturg am Berliner Schillertheater und  Unterstützer der Widerstandsgruppe Rote Kapelle gegen das NS-Regime. 1942 wurde er verhaftet und wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde in eine lebenslange Zuchthausstrafe abgewandelt, die endete, als die Rote Armee ihn aus dem Zuchthaus Luckau befreite. Nach dem Krieg war er Mitbegründer des Hebbel-Theaters und des Studio 46 in Westberlin und Mitherausgeber der satirischen Zeitschrift Ulenspiegel. Weisenborn starb 1969 in Berlin.

Günther Weisenborn / Joy Weisenborn: Liebe in Zeiten des Hochverrats. Tagebücher und Briefe aus dem Gefängnis 1942-1945

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2017
ISBN 9783406714221, Gebunden, 298 Seiten, 24.95 EUR
Herausgegeben von Christian Weisenborn, Sebastian Weisenborn und Hans Woller. Am 26. September 1942 wurden Joy und Günther Weisenborn verhaftet. Sie gehörten zum Freundeskreis um Harro Schulze-Boysen,…