Georgi Markov

Georgi Markov, geboren 1929 in Sofia, arbeitete in London als Schriftsteller und Journalist. Er war Kritiker des kommunistischen Regimes in Bulgarien. 1978 wurde ihm mit einem Regenschirm eine kleine Giftkugel in den Oberschenkel gerammt; er starb wenig später an Herzversagen. Der bulgarische Geheimdienst wurde hinter diesem Anschlag vermutet.

Georgi Markov: Reportagen aus der Ferne. Augenzeugenberichte aus Nachkriegs-Bulgarien

Cover: Georgi Markov. Reportagen aus der Ferne - Augenzeugenberichte aus Nachkriegs-Bulgarien. Wieser Verlag, Klagenfurt, 2014.
Wieser Verlag, Klagenfurt 2014
Übersetzt aus dem Bulgarischen und versehen mit einer Einführung von Wolf Oschlies. In einer seiner "Reportagen" erwähnt Markov, dass man beim Anhören altbulgarischen Kirchenmusik eine Vorstellung davon…

Georgi Markov: Die Frauen von Warschau. Novelle

Cover: Georgi Markov. Die Frauen von Warschau - Novelle. Wieser Verlag, Klagenfurt, 2012.
Wieser Verlag, Klagenfurt 2012
Aus dem Bulgarischen von Rumiana Ebert und Ines Sebesta. Georgi Markov schildert in dem Roman "Die Frauen von Warschau" die Begegnung zwischen dem Geologen Pavel und dem Schafhirten Jordo. Nach seinem…

Georgi Markov: Das Porträt meines Doppelgängers. Novelle

Cover: Georgi Markov. Das Porträt meines Doppelgängers - Novelle. Wieser Verlag, Klagenfurt, 2010.
Wieser Verlag, Klagenfurt 2010
Aus dem Bulgarischen von Rumiana Ebert, unter Mitarbeit von Ines Sebesta. Der Ort der Handlung: Ein enges verqualmtes Zimmer in dem sich vier Spielerversammeln. Es ist kein normales Spiel, sondern ein…