Fuad Rifka

Fuad Rifka wurde 1930 in Syrien geboren, wuchs im Libanon auf, studierte in Beirut und wurde Mitbegründer der literarischen Avantgarde-Zeitschrift SHI'R . Er promovierte in Tübingen über die Ästhetik bei Heidegger und lehrt in Beirut Philosophie. Er übersetzt Hölderlin, Rilke, Trakl, Novalis und Goethe. "Die deutsche Lyrik", sagt er, "ist ein Freund, mit dem ich ruhig im selben Haus wohnen kann." Für seine Vermittlertätigkeit erhielt er im Herbst 2001 den Friedrich-Gundolf-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Fuad Rifka: Die Reihe der Tage ein einziger Tag. Lyrik. Arabisch-Deutsch

Cover: Fuad Rifka. Die Reihe der Tage ein einziger Tag - Lyrik. Arabisch-Deutsch. Hans Schiler Verlag, Berlin, 2007.
Hans Schiler Verlag, Berlin 2007
Aus dem Arabischen von Fouad El-Auwad.

Fuad Rifka: Das Tal der Rituale. Ausgewählte Gedichte, arabisch-deutsch

Cover: Fuad Rifka. Das Tal der Rituale - Ausgewählte Gedichte, arabisch-deutsch. Straelener Manuskripte Verlag, Straelen, 2002.
Straelener Manuskripte Verlag, Straelen 2002
Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Stefan Weidner. Aus dem Arabischen von Ursula und Simon Yussuf Assaf sowie von Stefan Weidner. "Das Tal der Rituale" versammelt Fuad Rifkas schönste…