Erika Glassen

Erika Glassen, geb. in Malchow/Mecklenburg 1934, studierte zunächst in Greifswald Kunstgeschichte, später in Freiburg i.br. und Basel Islamwissenschaft (Arabisch, Persisch, Türkisch). 1968 wurde sie mit einem Thema über die islamische Geschichte Persiens: "Die frühen Safawiden" promoviert, arbeitete als wissenschaftliche Assistentin am Orientalischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und habilitierte sich mit der Arbeit: "Der mittlere Weg. Studien zur Religionspolitik und Religiosität der späteren Abbasiden-Zeit". Danach war sie als Referentin am Orient-Institut der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft in Beirut/Libanon (1981-1983) tätig, und von 1989-1994 war sie Direktorin des Orient-Instituts. Während dieser Zeit baute sie eine Zweigstelle in Istanbul auf und lernte die türkische Literatur näher kennen und lieben. Sie genoss die anregende Atmosphäre der Istanbuler Antiquariate und hat sich eine reichhaltige türkische Bibliothek aufgebaut, von der sie nach ihrer Rückkehr an die Freiburger Universität profitieren konnte. Erika Glassen ist zusammen mit Prof. Dr. Jens Peter Laut Herausgeberin der Türkischen Bibliothek.

Erika Glassen/Hasan Özdemir: Im Reich der Schlangenkönigin. Märchen, Schwänke, Helden- und Liebesgeschichten

Cover: Erika Glassen (Hg.) / Hasan Özdemir (Hg.). Im Reich der Schlangenkönigin - Märchen, Schwänke, Helden- und Liebesgeschichten. Unionsverlag, Zürich, 2010.
Unionsverlag, Zürich 2010
Aus dem Türkischen von verschiedenen Übersetzern. Nachwort von Erika Glassen. Es war einmal, es war keinmal... beginnt so manches Märchen, das uns in die Welt der Feen, Riesen und Dämonen führt, ins Reich…

Turgay Fisekci/Erika Glassen: Kült Sürleri - Kultgedichte. Gedichte. Türkisch - Deutsch

Cover: Turgay Fisekci (Hg.) / Erika Glassen (Hg.). Kült Sürleri - Kultgedichte - Gedichte. Türkisch - Deutsch. Unionsverlag, Zürich, 2008.
Unionsverlag, Zürich 2008
Prominente Persönlichkeiten wurden gebeten, ihr liebstes Gedicht auszuwählen und in einem kurzen Essay zu erzählen, was es ihnen bedeutet. Auf diese Weise ist nicht nur eine Auswahl entstanden, die all…