Eileen Chang

Eileen Chang, eigentlich Zhang Ailing, geboren 1920 in Shanghai, veröffentlichte ihre ersten Erzählungen 1942 in der von Japanern besetzten Stadt Schanghai. 1952 ging sie zunächst nach Hongkong und Taiwan, 1955 dann in die USA, wo sie an verschiedenen Universitäten unterrichtete. Sie starb 1995 in San Francisco.

Eileen Chang: Das goldene Joch. Erzählungen

Cover: Eileen Chang. Das goldene Joch - Erzählungen. Ullstein Verlag, Berlin, 2011.
Ullstein Verlag, Berlin 2011
Aus dem Chinesischen von Wolf Baus u.a., mit einem Nachwort von Susanne Hornfeck. Qiqiao ist mittellos, aber schön. Im China Mitte des 20. Jahrhunderts hat sie die Wahl, sich vor das goldene Joch einer…

Eileen Chang: Das Reispflanzerlied. Roman

Cover: Eileen Chang. Das Reispflanzerlied - Roman. Claassen Verlag, Berlin, 2009.
Claassen Verlag, München 2009
Aus dem Englischen von Susanne Hornfeck. Seit der Bodenreform ist der Bauer Jin'gen sein eigener Herr, doch die Ernte reicht kaum, um ihn und seine Familie zu ernähren. Als der Landbevölkerung eine Sonderabgabe…

Eileen Chang: Gefahr und Begierde. Erzählungen

Cover: Eileen Chang. Gefahr und Begierde - Erzählungen. Claassen Verlag, Berlin, 2008.
Claassen Verlag, Berlin 2008
Aus dem Chinesischen von Susanne Hornfeck, Wang Jue und Wolf Baus. Shanghai ist von den Japanern eingenommen. In einem Cafe wartet nervös eine junge Frau auf den Mann, mit dem sie ein Verhältnis hat:…