Cornelia Vismann

Cornelia Vismann, geboren 1961 in Hankensbüttel, studierte Philosophie und Jura in Freiburg, Hamburg und Berlin. 1991-1997 war sie als Rechtsanwältin in Berlin tätig. Ab April 2002 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main. Nach ihrer Habilitation 2007 hatte sie zunächst die Lehrstuhlvertretung an der Fakultät für Medien der Bauhaus-Universität Weimar inne. Von 2008 bis zu ihrem Tod 2010 war sie dort Professorin für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken.
Forschungsschwerpunkte: Archäologie des Rechts, Rhetorik und Medien des Rechts, Recht als Kulturwissenschaft.

Cornelia Vismann: Das Recht und seine Mittel. Ausgewählte Schriften

Cover: Cornelia Vismann. Das Recht und seine Mittel - Ausgewählte Schriften. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2012.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012
Neben den großen Studien zu "Akten" und "Medien der Rechtsprechung" hat Cornelia Vismann ihre beiden Lebensthemen Recht und Medien auch in einer Vielzahl von Aufsätzen entfaltet. Eine Auswahl der wichtigsten,…

Cornelia Vismann: Medien der Rechtsprechung.

Cover: Cornelia Vismann. Medien der Rechtsprechung. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2011.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2011
Recht wird gesprochen. Es gilt das Prinzip der Mündlichkeit. Die Rechtsprechung operiert indes auch mit Medien, die nicht der Stimme zugehören. Eine Fotografie zu Beweiszwecken oder eine Kamera zur Übertragung…

Cornelia Vismann: Akten. Medientechnik und Recht

Cover: Cornelia Vismann. Akten - Medientechnik und Recht. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2000.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2000
Ohne Akten keine abendländischen Institutionen des Rechts. Weil Akten Medium und Prozessor eines Rechtssystems sind, lässt sich die Geschichte des Rechts auch aus der Perspektive der Aktenführungen schreiben:…