Charles Willeford

Charles Willeford, 1919 in Arkansas geboren, war mit acht Jahren Vollwaise und mit zwölf Straßenkind. Nach 25 Jahren Armeedienst in der US-Army arbeitete Willeford als Journalist und Literaturkritiker und verfasste eigene Kriminalromane. Willeford starb am 1988.

Charles Willeford: Miami Blues. Der erste Hoke-Moseley-Fall

Cover: Charles Willeford. Miami Blues - Der erste Hoke-Moseley-Fall. Alexander Verlag, Berlin, 2015.
Alexander Verlag, Berlin 2015
Aus dem Amerikanischen von Rainer Schmidt. Frederick J. Frenger jun., gerade aus dem Knast entlassen, fliegt in Miami ein. Dort befördert er einen Hare Krishna ins Jenseits und lernt dessen Schwester…

Charles Willeford: Miami Blues. Der erste Hoke-Moseley-Fall

Cover: Charles Willeford. Miami Blues - Der erste Hoke-Moseley-Fall. Alexander Verlag, Berlin, 2007.
Alexander Verlag, Berlin 2007
3. Auflage. Bearbeitet von Jochen Stremmel. Aus dem Englischen von Rainer Schmidt. Der erste Roman um Sergeant Hoke Moseley, einem Cop aus Miami "mit schlecht sitzendem Gebiß, billigen Freizeitanzügen,…

Charles Willeford: Die schwarze Messe. Roman

Pulp Master, Berlin 2005
Merita war eine Göttin der Liebe, ein Luder, heilig und profan zugleich. Eine exotische Königin von goldbrauner Farbe, verführerisch wie ein Espresso macchiato aus edelsten Arabica Bohnen. Doch wer war…