Charis Vlavianos

Charis Vlavianos wurde 1957 in Rom geboren. Bis heute sind von ihm sieben Gedichtsammlungen erschienen. Er trat in den achtziger Jahren in der griechischen Öffentlichkeit als Dichter in Erscheinung und zählt zu der Generation der achtziger Jahre. "Der Engel der Geschichte" ist seine neuste Sammlung von 1999. Gedichte von ihm wurden in Amerika, Frankreich, Schweden, Italien, Bulgarien, Holland, Belgien und Mexiko in Übersetzungen veröffentlicht. Er trat auch in Erscheinung als Übersetzer von Gedichten von Walt Whitman, Ezra Pround, John Ashbery, Zbigniew Herbert und William Blake. 1998 wurde er mit dem Griechischen Staatlichen Übersetzerpreis ausgezeichnet. Er lebte und studierte in England. Heute lebt der Dichter in Athen und ist Herausgeber der griechischen renommierten Zeitschrift Piissi (Dichtung).

Charis Vlavianos: Nach dem Ende der Schönheit. Gedichte

Cover: Charis Vlavianos. Nach dem Ende der Schönheit - Gedichte. Carl Hanser Verlag, München, 2007.
Carl Hanser Verlag, München 2007
Aus dem griechischen von Torsten Israel. Vlavianos, griechischer Dichter und kosmopolitischer Poet, ist in vielen Sprachen und Kulturen zu Hause: die Jugend in Südamerika und Italien, die Studienjahre…

Charis Vlavianos: Der Engel der Geschichte. Gedichte

Cover: Charis Vlavianos. Der Engel der Geschichte - Gedichte. Romiosini Verlag, Köln, 2001.
Romiosini Verlag, Köln 2001
Aus dem Griechischen von Dadi Sideri und Dimitra Visaitou. Charis Vlavianos' Gedichte weisen menschliche Tiefe und Wärme auf in der Auseinandersetzung mit Leben und Abschied. Er literarisiert seine Erfahrungen…