Bela Zsolt

Béla Zsolt geboren 1895 in Ungarn, war Publizist. ein bekannter Publizist der Zwischenkriegszeit Ungarns und Verfasser mehrerer Romane. Er begann seine literarische Laufbahn noch vor dem Ersten Weltkrieg als junger Vertreter der ungarischen 'decadence'. 1920 zog er er von Nagyvarad (Großwardein) nach Budapest, wo er schnell zu einer angesehenen Persönlichkeit des literarischen Lebens wurde. Den Zweiten Weltkrieg erlebte Zsolt an der Ostfront als Zwangsarbeiter, im Gefängnis in Budapest und im Ghetto von Großwardein. Seine Rettung verdankte er der sogenannten Kasztner-Aktion. Nach 1945 wurde Zsolt parlamentarischer Vertreter der Radikalen Bürgerlichen Partei und Herausgeber des Parteiorgans Haladas (Fortschritt). Nach längerer Krankheit starb Bela Zsolt 1949.

Bela Zsolt: Eine seltsame Ehe. Roman

Neue Kritik Verlag, Frankfurt am Main 2001
Aus dem Ungarischen von Angelika Mate. An einem trüben, verschneiten Dezembertag wird ein Kind geboren - so die Rahmenhandlung des erstmals 1936 in Budapest erschienenen Romans. Während seine Frau in…

Bela Zsolt: Neun Koffer.

Neue Kritik Verlag, Frankfurt am Main 1999
Als Béla Zsolt, führender ungarischer Publizist der Zwischenkriegszeit, im September 1939 von Paris aus die Flucht plant, werden ihm die neun Koffer seiner Gattin zum Verhängnis. Der einzige Zug, in dem…