Baldur Oskarsson

Baldur Oskarsson wurde 1932 in Hafnarfjördur, Island, geboren. Er studierte ein Jahr lang Kunstgeschichte und Spanische Literatur in Barcelona, arbeitete von 1957 - 1964 als Journalist für die Tageszeitung "Timinn" und später als Reporter für das National Radio. Oskarssons erste literarische Veröffentlichung war ein Band mit Kurzgeschichten, "Hitabylgja" (Heat Wave) 1960. Drei Jahre später erschien sein Roman "Dagblad" (Newspaper). Sein erster Gedichtband, "Svefneyjar" (Islands of Sleep) erschien 1966 und seitdem schrieb er vor allem Lyrik. Oskarsson hat auch übersetzt, vor allem die Gedichte von Federico Garcia Lorca. Er lebt in Reykjavik.

Baldur Oskarsson: Das platte Kaninchen. (ab 5 Jahre)

Cover: Baldur Oskarsson. Das platte Kaninchen - (ab 5 Jahre). Jacoby und Stuart, Berlin, 2013.
Jacoby und Stuart, Berlin 2013
Aus dem Dänischen. Hund und Ratte finden ein plattgefahrenes Kaninchen. Der Hund meint, dass er das Kaninchen sogar kennt. Die beiden sind sich einig, dass es nicht schön sein kann, da so zu liegen, aber…

Baldur Oskarsson: Zeitland. Interlinearversionen von Franz Gislason

Cover: Baldur Oskarsson. Zeitland - Interlinearversionen von Franz Gislason. Kleinheinrich Verlag, Münster, 2000.
Kleinheinrich Verlag, Münster 2000
Die Nachdichtungen stammen von Barbara Köhler, Uwe Kolbe, Gregor Laschen, Wolfgang Schiffer und Johann P. Tammen. Von Bernd Koberling, dem Berliner Maler, der seit 1997 abschnittweise aus Island lebt,…