Andy Warhol

Andy Warhol wurde 1928 als Sohn slowakischer Immigranten in Pittsburgh, Pennsylvania/USA geboren. 1949 ging er nach New York und wurde innerhalb kurzer Zeit ein gesuchter, hochbezahlter Werbegrafiker. 1960 entstanden die ersten gemalten Bilder, 1962 die ersten Siebdrucke. Das Siebdruckverfahren sollte für ihn zu einem Markenzeichen werden. Ebenfalls 1962 gründete Warhol zusammen mit Freunden die legendäre "Factory" (East 47th Strreet 231), eine Art kreative Werkstatt für Kunst und Chaos. 1968 schoss die Feministin Valerie Solanas auf ihn. Warhol überlebte schwer verletzt. 1969 erschien die erste Ausgabe der Monatzeitschrift "Interview". Seine Pop-Art-Produktion revolutionierte die ästhetischen Normen und fand weltweite Aufmerksamkeit. Dasselbe galt für seine rund 70 Filme, die ab 1963 in rascher Folge entstanden. Andy Warhol starb 1987 nach einer Operation in New York.

Andy Warhol: Polaroids 1958-1987.

Cover: Andy Warhol. Polaroids 1958-1987. Taschen Verlag, Köln, 2015.
Taschen Verlag, Köln 2015
Herausgegeben von Reuel Golden. Mit einem Text von Richard B. Woodward. In englischer, französischer und deutscher Sprache. Andy Warhol was a relentless chronicler of life and its encounters. Carrying…

Andy Warhol: 'Giant' Size. Comprehensive visual biography of one of art's great personalities. Extraordinary insight into his world of glamour, sex and fame

Cover: Andy Warhol. 'Giant' Size - Comprehensive visual biography of one of art's great personalities. Extraordinary insight into his world of glamour, sex and fame. Phaidon Verlag, Berlin, 2006.
Phaidon Verlag, Berlin 2006
Mit einer Einleitung von David Hickey. "Giant" Size is a massive visual biography of the life and career of Andy Warhol. Measuring 42cm by 32cm with 624 pages, this huge book is a chronology of the life…

Andy Warhol: Andy Warhol - Das Tagebuch. 4 CDs

Cover: Andy Warhol. Andy Warhol - Das Tagebuch - 4 CDs. Deutsche Grammophon, Berlin, 2006.
Deutsche Grammophon, Berlin 2006
Sprecher: Peter Fricke, Annette Ziellenbach. Gesamtlaufzeit 270 Minuten. Warhol postulierte die Postmoderne, nannte sie Popart und präsentierte sich nach außen als die perfekte Inszenierung einer öffentlichen…