Andreas Malycha

Andreas Malycha, geboren 1956, hat in Leipzig Geschichte studiert. Von 1983-92 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Marxismus/Leninismus in Berlin, ab 1996 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, am Institut für Geschichte der Medizin/Forschungsstelle Zeitgeschichte der Charite Berlin, am Institut für Erziehungswissenschaften der Technischen Universität Dresden und seit 2008 am Institut für Geschichte der Medizin/Forschungsstelle Zeitgeschichte der Charite Berlin. Malycha hat sich auf die Geschichte der DDR spezialisiert und forscht seit vielen Jahren über die SED.

Andreas Malycha/Peter Jochen Winters: Die SED. Geschichte einer deutschen Partei

Cover: Andreas Malycha / Peter Jochen Winters. Die SED - Geschichte einer deutschen Partei. C. H. Beck Verlag, München, 2009.
C. H. Beck Verlag, München 2009
Mit Tabellen und grafischen Darstellungen. Die SED war die Staatspartei der DDR. An ihrer Spitze liefen die Fäden zusammen, mit denen Staat, Gesellschaft und Wirtschaft gesteuert wurden. Dennoch ist die…

Andreas Malycha: Die SED. Geschichte ihrer Stalinisierung 1946 - 1953

Cover: Andreas Malycha. Die SED - Geschichte ihrer Stalinisierung 1946 - 1953. Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn, 2000.
Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn 2000
Andreas Malycha schildert in seiner Biografie der SED - von ihrer Gründung bis zum 17. Juni 1953 -, wie sich stalinistische Herrschaftsstrukturen in der Partei entwickelten, sich in verschiedenen Entwicklungsschritten…