Andreas Lorenz

Andreas Lorenz war von 1982 bis 1986 "Spiegel"-Korrespondent in Moskau. 1988 zog er zum ersten Mal nach Peking und erlebte unter anderem das blutige Ende der Demokratiebewegung am 4. Juni 1989. Sein Weg als Auslandskorrespondent führte ihn 1991 nach Warschau, wo er über Polen und die Baltischen Staaten nach der Wende berichtete. 1996 ging er mit Jutta Lietsch als Südostasien-Korrespondent nach Bangkok.

Andreas Lorenz: Aung San Suu Kyi. Ein Leben für die Freiheit

Cover: Andreas Lorenz. Aung San Suu Kyi - Ein Leben für die Freiheit. C. H. Beck Verlag, München, 2015.
C. H. Beck Verlag, München 2015
Der langjährige Spiegel-Korrespondent in Asien, Andreas Lorenz, erzählt in diesem Buch die packende Biographie der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Gestützt auf reiche Kenntnis des Landes…

Jutta Lietsch/Andreas Lorenz: Das andere China. Begegnungen in Zeiten des Aufbruchs

Cover: Jutta Lietsch / Andreas Lorenz. Das andere China - Begegnungen in Zeiten des Aufbruchs. wjs verlag, Berlin, 2007.
wjs verlag, Berlin 2007
Spätestens bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking im Sommer 2008 wird sich zeigen, dass China inzwischen in die vorderste Reihe der großen Nationen aufgerückt ist: Die Wirtschaft wächst Jahr…

Hans-Rimbert Hemmer/Andreas Lorenz: Grundlagen der Wachstumsempirie.

Cover: Hans-Rimbert Hemmer / Andreas Lorenz. Grundlagen der Wachstumsempirie. Franz Vahlen Verlag, München, 2004.
Franz Vahlen Verlag, München 2004
Wirtschaftswachstum erscheint in der Gegenwart in verstärktem Maße als Wohlstandsfaktor der gesamten Volkswirtschaft. Die Forschungsintensität nimmt demnach in diesem Bereich richtigerweise zu. Insbesondere…