Aischylos

Aischylos, geboren 525/524 v. Chr. in Eleusis, war der älteste der großen griechischen Tragödiendichter. Er kämpfte in den Perserkriegen mit und war ein Liebling der Athener (oftmaliger Sieger im Wettkampf der Tragiker). Von den über 70 dem Titel nach bekannten Stücken sind sieben ganz erhalten, von dreien größere; sie zeigen in kühner, bilderreicher Sprache die Gerechtigkeit der göttlichen Weltordnung: "Orestie" (Trilogie), "Der gefesselte Prometheus", "Die Perser", "Sieben gegen Theben", "Die Schutzflehenden". Aischylos starb 456/455 v. Chr. in Gela, Sizilien.

Aischylos: Die Orestie. Agamemnon. Choephoren. Eumeniden

Cover: Aischylos. Die Orestie - Agamemnon. Choephoren. Eumeniden. Reclam Verlag, Ditzingen, 2016.
Reclam Verlag, Ditzingen 2016
Aus dem Alt-Griechischen und mit Anmerkungen von Kurt Steinmann. Mit einem Nachwort von Anton Bierl. Es beginnt mit einem Menschenopfer. Agamemnon tötet Iphigenie, deren Mutter tötet Agamemnon, der Sohn…

Aischylos: Die Perser.

Cover: Aischylos. Die Perser. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2001.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
Übertragen von Durs Grünbein. Das Lehrstück über den Krieg, das als erste vollständig überlieferte Tragödie am Anfang unserer westlichen Dramengeschichte steht, ist an der Schwelle zum 21. Jahrhundert…