Agota Kristof

Agota Kristof, geboren 1935 in Csikvand, Ungarn, flüchtete 1956 aus ihrer Heimat und emigrierte in die Schweiz. Sie fand Arbeit in einer Uhrenfabrik und erlernte die französische Sprache, in der sie fortan ihre Bücher schrieb. Ihre Werke sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt worden. Agota Kristof starb 2011 in Neuchatel.

Agota Kristof: Irgendwo. Nouvelles

Cover: Agota Kristof. Irgendwo - Nouvelles. Piper Verlag, München, 2007.
Piper Verlag, München 2007
Aus dem Französischen von Carina von Enzenberg. Eine Frau erklärt dem eilig herbeigerufenen Arzt, dass sie nicht versteht, wie die Axt in den Schädel ihres Gatten kommen konnte. Die Axt muss neben dem…

Agota Kristof: Die Analphabetin. Autobiografische Erzählung

Cover: Agota Kristof. Die Analphabetin - Autobiografische Erzählung. Ammann Verlag, Zürich, 2005.
Ammann Verlag, Zürich 2005
Aus dem Französischen von Andrea Spingler. Agota Kristof erzählt eindrücklich in elf kurzen prägnanten Kapiteln die Geschichte ihrer Herkunft. Die frühe und vorerst wohlbehütete, wenn auch bescheidene…