Stichwort

Venedig

1652 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 111
9punkt 29.11.2019 […] zu tun." Das Hochwasser und seine 33 Millionen Touristen wird Venedig nicht so schnell loswerden, vielleicht aber die Bevormundung durch das Festland: In der taz blickt Petra Reski euphorisiert auf das Referendum, bei dem die Venezianer über ihre kommunalpolitische Unabhängigkeit entscheiden werden: "Nur die wenigsten wissen, dass Venedig über keine eigene Stadtverwaltung verfügt, sondern mit dem Festland […] Festland zwangsverheiratet wurde. 52.000 Einwohner hat Venedig noch, einschließlich aller anderen Inselbewohner leben 79.000 Menschen auf dem Wasser, 180.000 hingegen auf dem Festland. Wenn der Bürgermeister von Venedig gewählt wird, wählen ihn nicht die Venezianer, sondern die Festlandsbewohner, die in Mestre, Marghera, Favaro, Campalto, Chirignago-Zelarino wohnen... Warum zum Teufel wird aber an dieser […] dieser Zwangsehe festgehalten? Es ist offensichtlich: Wären Venedig und Mestre autonome Gemeinden, könnten die Wähler ihre Politiker besser kontrollieren. Venedig könnte bei der Europäischen Union einen Spezialstatus beantragen, der der Stadt aufgrund der Insellage zustünde, nicht aber, wenn es zusammen mit dem Festland regiert wird. Mestre würde weniger Steuern bezahlen, könnte ein eigenes Wirtsc […]
9punkt 19.11.2019 […] Inwiefern die Überschwemmung von Venedig von Venedigs Bürgermeister auch hausgemacht ist, dazu sagt der Klimaforscher Anders Levermann im Interview mit  Zeit online nichts. Aber dass auch der Klimawandel dabei eine Rolle spielt, ist für ihn klar: "Für jedes Grad, den sich die Erde erwärmt, werden wir nach unseren Berechnungen, die der Weltklimarat IPCC in seiner Einschätzung übernommen hat, einen Anstieg […] zwar sehr langsam - möglicherweise innerhalb Hunderter von Jahren -, es heißt aber auch: Langfristig wird Venedig unter dem Spiegel der Weltmeere liegen. Hielten wir das 2-Grad-Ziel vom Pariser Klimaabkommen ein, müssten wir auf lange Sicht mit etwa fünf Metern Meeresspiegelanstieg rechnen. Venedig wird definitiv untergehen. Große Küstenstädte wie Hamburg, Shanghai, Hongkong oder auch New York müssten […]
9punkt 18.11.2019 […] sind schuld am katastrophalen Hochwasser in Venedig, schreibt die Krimiautorin und Reporterin Petra Reski in der FAS: "Wie viele Venezianer fahre auch ich ein Boot und spüre am eigenen Leib, wie sich die eigentlich durch Inseln und Landzungen weitgehend vom Meer abgetrennte, Venedig umgebende Lagune in einen offenen Meeresarm verwandelt hat: Um Venedig zu retten, müsste als Erstes der in der Lagune […] nicht für Erdöltanker, nicht für Containerfrachter und erst recht nicht für Kreuzfahrtschiffe." In Le Monde blickt der Schriftsteller Roberto Ferrucci auf die etwas abseits gelegene Via Garibaldi in Venedig, "die von einer Flutwelle begraben wurde, die aus einem Schwarzweißfoto des zu trauriger Berühmtheit gelangten 4. November 1966 zu stammen scheint. Nur dass 53 Jahre seit dieser historischen Flut vergangen […] durch digitale HD-Videos ersetzt worden. Aber die Katastrophe ist da, mehr als ein halbes Jahrhundert später, ein halbes Jahrhundert, in dem sich fast überall Fortschritte abgespielt haben, während in Venedig nichts getan wurde, um dieses tragische Ereignis zu verhindern. Nichts und wieder nichts." […]
9punkt 16.11.2019 […] Basilica San Marco und das Opernhaus Fenice, noch gar nicht ganz zurückgezogen. Venedig ist nun mal eine perfekte und deshalb gefährliche Metapher für das chronische Unvermögen des italienischen Staates und seiner Vertreter, das großartige Land auch groß zu denken. Und zu beschützen. Ganzheitlich, mit Zukunfts- und Gemeinsinn. Venedig ist eine Karikatur davon. Und so muss nun alles schnell gehen. 'Subito' […] Venedig bekommt nach dem großen Hochwasser mit Elisabetta Spitz eine Supercommissaria, die der Stadt helfen soll, die Schäden so schnell wie möglich zu beheben. Denn immer wieder lässt der italienische Staat nach großen Katastrophen im Stich, etwa nach den Erdbeben von L'Aquila oder Amatrice, nach dem Einsturz der Brücke in Genua, wie Oliver Meiler in der SZ erinnert: "Spitz wurde schon berufen, da […]