Stichwort

Lars von Trier

Zurück | 1 | 2 | Vor

Früher erotisch, heute neurotisch

Im Kino 15.10.2014 […] zerschneidet mit einem Messer ein Selbstbildnis und wirft es mit großer Geste in die Ostsee. Da Lars von Trier während seines Besuchs in Kopenhagen schweigt, sitzen die beiden stumm am Tisch und lesen Zeitung […] Friederike Horstmann Arteholic - Deutschland 2014 - Regie: Hermann Vaske - Mitwirkende: Udo Kier, Lars von Trier, Rosemarie Trockel, Udo Kittelmann - Laufzeit: 82 Minuten. --- Kaum ermessbares Leid ist den […] Von Thomas Groh, Friederike Horstmann

Einparken kann sie tadellos: Lars von Triers "Nymphomaniac" (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2014 […] Alle reden über die Sexszenen. Dabei zelebriert Lars von Triers "Nymphomaniac Volume I" das uneigentliche und metaphorische Sprechen über Sex mindestens so sehr wie den eigentlichen und explizit gezeigten […] mehr. "Nymphomaniac Volume I" ist – nach "Antichrist" und "Melancholia" – als dritter Teil von Lars von Triers "Depressions-Trilogie" angelegt, und genau wie "Antichrist" führt der Film die Variation, vielleicht […] "uneigentliches" Sprechen nähern kann. Elena Meilicke Nymphomaniac Volume I (long version). Regie: Lars von Trier. Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Stacy Martin, Shia LaBeouf. Dänemark / […] Von Elena Meilicke

Leseprobe zu Matthias Göritz: Träumer und Sünder. Teil 3

Vorgeblättert 11.07.2013 […] Sagen Sie nächstes Mal doch Bescheid. Hier klatschen sie ja sogar, wenn ein Filmemacher wie Lars von Trier mal wieder seine Eskapaden zelebriert. Haben Sie ihn vorher gemocht?" Der Interviewer schluckte […] Familie. Ja, so glücklich sind diese Dänen, dass sie die Grenzen wieder dichtmachen und sich Lars von Trier zum Nationalregisseur auserkoren haben. Aber lassen Sie mich nicht unfair sein." Der Interviewer […] Zuschauern nicht, die sich heute wieder überall diese albernen Synchronsprecher anhören müssen, und Lars von Trier erst recht nicht - aber so einem Film wie Breaking the Waves, dem konnte man sowieso nicht helfen […]

Nichts, das ist kein schlechter Slogan

Essay 23.11.2011 […] ursprünglich tautologischen Sinn dieses inzwischen so abgenudelten Ausdrucks. Die Ouvertüre, mit der Lars von Triers Melancholia anhebt, tut im Sinne des Wortes, was Kino im besten Falle eben tut: sie macht sehen […] weshalb so entschieden? Warum stößt der Hypersymbolismus eines Malick ab, während mich der von Lars von Trier fasziniert? Reine Geschmackssache? Das wäre verwunderlich, denn die Parallelen zwischen Tree […] bleibt. Der Zaunpfahl ragt, metaphorisch gesprochen, hier wie dort mit ins Bild. Natürlich macht Lars von Trier im Gegensatz zum eschatologisch-tröstlichen Ende von Tree of Life am Schluss wirklich Schluss […] Von Christina Striewski

Reine Kinowesen

Im Kino 05.10.2011 […] perfekten ersten Bilder kennzeichnet. Angenehm low-key ist dann der hingekritzelte Titelschriftzug "Lars von Trier Melancholia" und auch die nächste Szene, in der Kirsten Dunst im Hochzeitskleid in einer endlosen […] hat es nun mit Justines Depression auf sich? Der skandalträchtigen Vorgänger "Antichrist" war, Lars von Triers eigener Aussage und auch einigen Kritiken zufolge, Ergebnis und vielleicht auch eine Art Überwindung […] werden, wo Zitat, Selbstbezug und Stil längst gesiegt haben. Natürlich kann man sich fragen, was Lars von Trier, dem Boss of it All des spätironischen Arthauskinos, überhaupt noch für Optionen bleiben, wenn […] Von Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky

Die Freiheit, die ich meine

Essay 22.10.2009 […] begriffen, die problematischen Aspekte seiner Kunst - zum Beispiel durch die Kontrastierung mit Lars von Trier - einmal möglichst scharf zu konturieren. Das bot sich beim "Weißen Band" an, weil der Film erstens […] Ihrer Beispielreihe freilich zu zögern; auch, horribile dictu, bei manchen Filmen der Straubs). Lars von Trier schätze ich dafür, dass er in vielen - nicht allen! - seiner Filme den Widerspruch auf allen […] bei aller Bösartigkeit das Leben in letzter Instanz bejahende Heillosigkeit. Nochmal anders: Lars von Trier ist seinem Naturell nach durchaus totalitär - aber in seinen besten Filmen fliegen die Fetzen […] Von Ekkehard Knörer

Zurück | 1 | 2 | Vor