Stichwort

Suhrkamp Verlag

3 Artikel

Das Monster Verlag

Vom Nachttisch geräumt 16.07.2019 […] sküchen hingen. Als Walter Boehlich, Lektor des Suhrkamp-Verlages, auf einem dieser Kursbögen höchst beredt vom Ende der bürgerlichen Literaturkritik sprach, trennte sich Unseld vom Kursbuch. Mit welchen Argumenten und in welchen Schritten kann man detailliert bei Amslinger nachlesen. Vielleicht könnte Karlheinz Braun, der damals den Suhrkamp-Verlag verließ und den Theaterverlag gründete, noch ein […] Allerdings wollte er ja nicht Verleger, sondern Autor sein. "Verlagsautorschaft" nennt Tobias Amslinger, Leiter des Max-Frisch-Archivs in Zürich sein Buch über das Verhältnis Enzensbergers zum Suhrkamp-Verlag. Es ist eine Seite der Enzensbergerschen Produktivität, die man immer wieder vergisst, wenn man ein neues Buch von ihm in Händen hält. Enzensberger schreibt nicht nur, er übersetzt, er arbeitet […] Deutschland sicher keinen Autor, der so viel vom Buch versteht wie Hans Magnus Enzensberger. Das schließt dessen Auftreten auf dem Markt mit ein. Amslinger schreibt: "Die große Wirkmächtigkeit des Suhrkamp-Verlages in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts resultierte nicht zuletzt daraus, dass Unseld und seine Mitarbeiter ein großes Talent darin besaßen, gerade nicht unabhängig von ihren Autoren zu sein […] Von Arno Widmann

Deutscher Buchpreis 2015 - Update - die Preis

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.10.2015 […] "Baba Dunjas letzte Liebe" Verlag Kiepenheuer & Witsch, August 2015 Ralph Dutli: "Die Liebenden von Mantua" Wallstein Verlag, August 2015 Valerie Fritsch: "Winters Garten" (unsere Leseprobe) Suhrkamp Verlag, März 2015 Heinz Helle: "Eigentlich müssten wir tanzen" Suhrkamp, September 2015 Gertraud Klemm: "Aberland" Literaturverlag Droschl, Februar 2015 Steffen Kopetzky: "Risiko" Klett-Cotta Verlag […] Von Thomas Groh

Die Früchte des Internets

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.07.2009 […] also sein, dass die Produktion von Wissen auf bestimmten Gebieten in kommerziellen Modellen unmöglich wird. Beck, Ulmer und später auch Jonathan Landgrebe, kaufmännischer Geschäftsführer des Suhrkamp Verlags legten trotzdem Zuversicht an den Tag. Landgrebe machte keinen Hehl daraus, dass er den dunkel dröhnenden Heidelberger Appell vor allem als Instrument zur Klärung von Interessen ansieht und k […] Von Thierry Chervel