Stichwort

Schriftsteller

6 Presseschau-Absätze
Efeu 29.08.2015 […] Warum schreiben Schriftsteller? Trotz unterirdischer Honorare und demütigenden Konkurrenzdrucks, fragt Dirk Knipphals in der taz. Um ihr Außenseiterdasein zu transzendieren - das wäre das typische Künstlerromanmotiv, wie es etwa Gary Shteyngart in "Kleine Versager" beschreibe. Andere Wege gehen Karl Ove Knausgard, Andreas Maier und Gerhard Henschel, so Knipphals: "Aber eins eint sie doch: der Impuls […] Impuls, das Künstlermärchen links liegen zu lassen und einmal genau zu beschreiben, wie der Wunsch, Schriftsteller zu werden, bei ihnen entstanden ist. Die Details dazu schreiben sie akribisch und mit einer Ehrlichkeit auf, die bis zur Nacktheit geht. Anders als Shteyngart macht sie das anschlussfähig an ein Nachdenken darüber, dass Kreativität in unserer Gesellschaft nicht mehr nur als Verheißung zur […]
Magazinrundschau 16.07.2015 […] Im Interview mit Anita Markó denkt die Dichterin und Schriftstellerin Krisztina Tóth u.a. über die Aufgaben und Rolle des Schriftstellers im heutigen Ungarn nach: "Diese Autorenattitüde, wonach ein Schriftsteller die Aufgabe, ja die Pflicht hat, im Namen jener zu sprechen, die sich aufgrund ihrer Situation nicht zu Wort melden können, betrachte ich distanziert. Darüber spricht man heute oft, ich habe […] Probleme damit. Denn damit kehren wir zur Advokatenlyrik zurück, was wir in den achtzigern Jahren angewidert ablehnten. György Petry wollte nur eine Person sein, von Beruf Schriftsteller, und Esterházy sagte, dass der Schriftsteller nicht in Volk und Nation denkt (sondern in Subjekt und Prädikat). Ich verstehe wohl, warum die Literatur und der Autor erneut so wichtig geworden sind, aber ehrlich gesagt […]