Stichwort

Shirin Neshat

29 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
Efeu 08.06.2018 […] Szene aus Shirin Neshats "Auf der Suche nach Oum Kulthum" (NFP/Filmwelt) Mit ihrem Film "Auf der Suche nach Oum Kulthum" verschränkt Shirin Neshat einerseits ein Porträt der ägpytischen Sängerin Oum Kulthum, andererseits die Geschichte der Dreharbeiten zu einem "durchaus eleganten" Meta-Film, wie Frank Olbert in der FR schreibt, für dessen Geschmack es die selbstreflexiven Elemente im Grunde aber […] aber gar nicht gebraucht hätte, da sie "die Geschichte der Sängerin überwölben, die Shirin Neshat angeblich nicht erzählen kann, die sie dann aber doch irgendwie erzählt. Sarah Pepin von der Berliner Zeitung hätte gerne mehr über Oum Kulthum erfahren, stattdessen sah sie ein bisschen viel "ins Bild gesetztes Nachdenken darüber, was es heißt, als Frau einen Film zu machen." Dabei waren die Voraussetzungen […] Ästhetik" des Films, der mit "feierlichen Zeitlupenszenen und raunendem Orchestersound" aufwartet. Und ein Faux-Pas: "Oum Kulthums Originalstimme erklingt kein einziges Mal. ... So enttäuscht Shirin Neshat eben die Neugier, die ihr Film weckt. Auf die Frauenbewegung in Ägypten vor gut 100 Jahren, auf die Diven der arabischen Welt. Und auf diese Stimme, die die Poesie in die Ekstase trieb und von der […]
Efeu 08.08.2017 […] die ihre fotografischen Arbeiten aus und über den Iran zuvor vermuten ließen." In der SZ bemängelt Reinhard Brembeck dagegen die brave und unkritische Regie von Operndebütantin Shirin Neshat: "Erstaunlicherweise ist Shirin Neshat nichts zum Plot und schon gar nichts zur Musik eingefallen." Ähnlich sieht es Ljubisa Tosic im Standard: "Nicht, dass Minimalismus kein Stilmittel wäre. Er müsste nur bewusst […] Anna Netrebko in Shirin Neshats "Aida". Foto: Salzburger Festspiele / Monika Rittershaus. Große Salzburg-Gala bei der "Aida" Premiere, mit Anna Netrebko in der Titelrolle und Ricardo Muti am Dirigentenpult (und regulären Ticketpreisen von 450 Euro, auf dem Schwarzmarkt bis 3.000 Euro). In der NZZ ist Christian Wildhagen hin und weg: "Tatsächlich kann man heute wohl keine stimmschönere Sängerin für […] der Opernboutique de luxe." (Sehr schön eingefangen haben die Salzburger Nachrichten in einer Bilderstrecke Netrebkos Auftritt!) Als reinsten Ikonoklasmus bejubelt Uwe Mattheis in der taz auch Shirin Neshats Inszenierung: "Die aus dem Iran stammende, in New York lebende bildende Künstlerin unterzieht diesen Opulenz verheißenden Stoff genau jener klärenden, den Verstand adressierenden visuellen Diät […]