Stichwort

Minsk

14 Artikel

Lücken und Leeren

Tagtigall 18.02.2015 […] voraussagte: 1998 veröffentlichte der Lektor Christian Döring bei Dumont den Band "Nachtaufnahmen"; 2006, kurz vor Dörings Weggang von Dumont, folgte der Band "Minsk". Letzteren findet man heute nicht einmal gebraucht bei Amazon. Dabei ist in "Minsk" die Verdichtung besonders zauberhaft. Der Band wurde 2003 bei seinem Erscheinen in England hochgelobt und für den T.S. Eliot-Preis nominiert. Auch die deutsche […] zwischen den Zeilen. So inszenieren diese Verse die Flüchtigkeit eines jeden Augenblicks, der im Moment seiner Realisierung schon wieder vergangen ist - "then was gone". Seit dem Erscheinen des Bandes "Minsk" ist es in Deutschland still geworden um Lavinia Greenlaw, dabei hat die Autorin in England weiter publiziert. Erst jüngst hat das British Council Lavinia Greenlaw nach Berlin eingeladen, um sie wieder […] huzpe - und, wie immer, die Gunst des rechten Augenblicks. *** Zum Weiterlesen: - Lavinia Greenlaw, "Nachtaufnahmen", dt. von Gerhard Falkner und Nora Matocza, Köln 1998; - Lavinia Greenlaw, "Minsk", dt. von Raphael Urweider, Köln 2006; - Lavinia Greenlaw, "The Casual Perfect", London (Faber & Faber) 2011; - "Atlas der neuen Poesie", herausgegeben von Joachim Sartorius, Reinbek 1995. […] Von Marie Luise Knott

Leseprobe zu Wendy Lower: Hitlers Helferinnen. Teil 3

Vorgeblättert 14.07.2014 […] Die nationalsozialistische Judenpolitik der Vorkriegszeit wird von den Frauen, die in diesem Buch zu Wort kommen, nur selten geschildert oder auch nur erwähnt. Brigitte Erdmann, die die Truppen in Minsk unterhielt, schrieb 1942 sogar an ihre Mutter, sie sei in Weißrussland zum ersten Mal einem deutschen Juden begegnet. Wussten deutsche Frauen, dass die »Judenfrage« im Zentrum von Hitlers Ideologie […] deutscher Sicht waren die Juden, die geblieben waren, als menschliche Wesen unsichtbar, aber als Phantom einer bösen Macht, die Deutschland bedrohte, allgegenwärtig. Und so glaubten Frauen wie die in Minsk als Truppenunterhalterin tätige Brigitte Erdmann, die über die Präsenz von Juden im Osten erstaunt waren, dass sie zuvor noch nie einen wirklichen Juden gesehen hätten, während tatsächlich viele in […]

Leseprobe zu Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945, Bd. 3. Teil 3

Vorgeblättert 07.05.2012 […] Ehepaar Malsch ein Visum beantragt hatte. (64) Vermutlich: Siegfried Kluger (*1899), lebte zuletzt in Essen und leitete von 1941 an die Bezirksstelle der Reichsvereinigung der Juden; am 10.11.1941 nach Minsk deportiert und dort vermutlich umgekommen. (65) Trust: Vermögenswerte-Verwaltung zugunsten eines Dritten, dem Treuhandverhältnis ähnlich; Bond: Anleihen, Schuldverschreibung mit fester Verzinsung. (66) […]

Leseprobe zu Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945, Bd. 7. Teil 1

Vorgeblättert 29.08.2011 […] in unbekannter Richtung abgezogen. Obgleich das Kommando oft beschossen worden ist, sind bisher keine Verluste eingetreten. In Minsk wurden in der Zeit vom 14. bis 16.7.41 349 Angehörige der jüdischen Intelligenz als Vergeltungsmaßnahme wegen der täglich von Juden in Minsk vorgenommenen Brandstiftungen liquidiert. Weiter liquidiert wurden in der gleichen Zeit Andrei Kazlowski, sowjetrussischer Gem […] seiner Gemeinde nach Sibirien verschickt und sich deren Vermögen angeeignet zu haben. K. war Mitglied der KP; ferner die politischen Kommissare Sawarow Formas und Koslow Lew. Auf dem Gute Lachaza, Kreis Minsk, konnten der stellv. Güterdirektor Ilja Hawrylozyk (Weißrusse) und der jüdische Tierarzt Chaja Süßkind auf Grund von Angaben der Gutsangehörigen und eigener Geständnisse überführt werden, daß sie nach […] russischen Truppen sich 6 Gewehre beschafften und versuchten, eine Gruppe Heckenschützen zu organisieren. Das Unternehmen mißlang jedoch. H. und S. wurden gleichfalls am 16.7. liquidiert. Der sich noch im Minsker Zivilgefangenenlager befindliche Rest von 2500 Juden wird laufend weiter aussortiert.(16) Jüdische Intelligenz ist nicht mehr darunter, jedoch ist es gelungen, durch jüdische V-Personen ungefähr 100 […]

Leseprobe zu Bogdan Musial: Stalins Beutezug. Teil 2

Vorgeblättert 12.04.2010 […] verkauft, um Mittel für die Aufrüstung des Landes zu erwerben.(246) Die deutschen Besatzer standen ihnen in nichts nach und plünderten die von den Bolschewiken seinerzeit verschonten Kunstschätze in Minsk, Kiew und anderen eroberten Städten.(247) Nun machten alle Beteiligten sich Hoffnungen, diese ungeheuerlichen Verluste mit erbeuteten Kunstobjekten ausgleichen zu können.      Im Frühjahr 1944 entstand […] Marx und andere seltene Ausgaben. Auch 'faschistische Literatur' wurde massenhaft beschlagnahmt, und etwa 300000 Bände gingen an den Staatsfonds.(268)      In anderen Großstädten (Kiew, Leningrad, Minsk) und Republiken war es nicht anders. In der Stadt und Oblast Leningrad erhielten 36 Einrichtungen 859821 Beutebücher, hinzu kamen über zwei Millionen Bände, welche die Bibliotheken der Akademie der […]

Vorgeblättert

Vorgeblättert 28.02.2005 […] en und -bedrohten Städten erfasste - insgesamt 13000 Menschen aus Bremen, Hamburg, Berlin, Bielefeld, Münster, Hannover, Düsseldorf, Köln, Kassel und Frankfurt a.M. Sie wurden nach Riga, Kowno und Minsk transportiert.(379) Unmittelbar nach den ersten Deportationen aus Köln verfügte der Oberfinanzpräsident, dass nicht allein der Wohnraum, sondern auch "der Hausrat der ausgesiedelten Juden (...) in […] Koffer und Kisten an Ort und Stelle, sie wurden nur scheinbar verladen. So ließ man den Packwagen des Zuges, der die Königsberger Juden am 24. Juni 1942 zu der Vernichtungsstation Mali Trostinez bei Minsk beförderte, einfach auf dem Bahnhof stehen. Ähnliches spielte sich am 22. April 1942 in Düsseldorf ab, wo das sortierte Gepäck - Wärmflaschen, Wollsachen, Strümpfe, Mäntel, Anzüge, Schuhe - fünf Tage […]

Berlinale 9. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2004 […] ehemalige Ärztin, und Swetlana, die ehemalige Musiklehrerin, auf ihren Reisen von Warschau nach Penza, von Warschau nach Brest und weiter nach Minsk, und wieder zurück nach Warschau. Swetlana, die aus dem weißrussischen Brest kommt, kauft Bücher in Minsk, um sie in Warschau weiterzuverkaufen. Kaleria handelt mit Uhren, Bürsten, Kämmen, Schwämmchen etc., billiger Plunder, der für viele aber nur auf […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Anja Seeliger

Berlinale 8. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2002 […] Polen und Weißrussland gereist, hat in Warschau, Minsk und Maidanek gefilmt. Während Lerner von seiner Odysse vom Warschauer Ghetto aus durch acht verschiedene Lager berichtet, von Flucht und Gefangennahme, von Deportation, Hunger und Typhus, hört man ihn über weite Strecken nur aus dem Off. Zu sehen sind die Bilder aus dem modernen Warschau oder Minsk, von Bahngleisen oder Waldlandschaften. Orte der […] Von Thekla Dannenberg, Sascha Josuweit, Ekkehard Knörer