Stichwort

John le Carre

3 Artikel

Oberste Liga

Mord und Ratschlag 23.09.2016 […] nun lässt John le Carré den Dandy-Spion Nicholas Elliott erklären, warum Doppelspion Kim Philby, der wahrscheinlich Hunderte von Agenten auf dem Gewissen hatte, im Gegensatz zu weniger privilegierten Überläufern, ungestraft blieb: Er war doch "einer von uns", also oberste Liga. Verrat, Prinzipienlosigkeit und der Zynismus der Upperclass, das waren immer die großen Themen in John Le Carrés Romanen. […] "Taubentunnel" hat John le Carré seine Memoiren genannt, wie viel Bitterkeit in diesem etwas enigmatischen Titel steckt, erklärt er zu Beginn des Buch: Der Taubentunnel war Teil einer Schießanlage in Monte Carlo. Nach dem Lunch im Casino beliebten die Gentlemen einige Vögel zu töten. Sie wurden extra zu diesem Zweck auf dem Dach des noblen Hauses gezüchtet. Durch einen Tunnel wurden sie an einen K […] In den kurz vor seinem 85. Geburtstag erschienenen Erinnerungen erkennt man in ihnen die schmerzhaften Leitmotive des ganzen Lebens, das John le Carré als David Cornwell 1933 in Poole begann. Sie haben sich ihm als Sohn eines Vaters eingebrannt, der ein Hochstapler und Betrüger war und stets mit einem Bein im Grandhotel logierte und mit dem anderen im Kittchen. Im Casino von Monte Carlo war der junge […] Von Thekla Dannenberg

Nützliche Lügen

Mord und Ratschlag 28.01.2014 […] und der eigenen Staatsmacht gegen das Volk (als Proletariat). Sehr schön zeigt Boltanski aber, um wie viel raffinierter die Figur des Komplotts in die doppelbödigeren Romane von Graham Greene und John Le Carré eingewebt ist. Deutlich wissenschaftlicher werden die Kapitel zu Paranoia und Soziologie, die ebenfalls beide den Verdacht gegenüber offizieller Repräsentation pflegen, den Glauben an Komplotte […] 515 Seiten, 39 Euro (Bestellen). *** Da Luc Boltanski nun klargestellt hat, dass sich jeder guter Spionagethriller ebenso aus dem kritischen Geist wie dem paranoiden Denken speist, lässt sich John Le Carrés neuer Roman ungeniert genießen. "Empfindliche Wahrheit" ist die Geschichte eines Whistleblowers, der aufdeckt, wie Politik und Geheimdienste im Namen der Staatsräson ihre eigenen Verbrechen vertuschen […] und manche sektiererische Gemüter. Solange wir uns kein rechtes Bild von ihren Counterparts in den Geheimdiensten machen können, sind wir darauf angewiesen, dass Le Carré unsere Fantasie nährt. John Le Carre: Empfindliche Wahrheit. Thriller. Aus dem Englischen von Sabine Roth. Ullstein Verlag, Berlin 2013, 400 Seiten, 24,99 Euro (Bestellen). […] Von Thekla Dannenberg