Stichwort

Maria Lassnig

43 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 3
Efeu 06.09.2019 […] Maria Lassnig: Woman Laokoon, 1976. Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum © Maria Lassnig Stiftung. Foto © N. Lackner/UMJUnbedingt sehenswert findet Standard-Kritiker Michael Wurmitzer die Maria-Lassnig-Ausstellung, die jetzt pünktlich zum 100. Geburtstag in der Wiener Albertina eröffnet hat: "Schonungslos ehrlich, verletzlich und verletzt, aber bestimmt sind ihre Bilder. Lassnig hat immer wieder […] vorzogen." Weiteres: Im Interview mit der taz spricht die Berliner Künstlerin Ilgen-Nur über ihre Inspirationen und über #metoo: "Cis-Frauen-Feminismus regt mich auf." Besprochen wird außerdem die Maria-Lassnig-Ausstellung in der Wiener  (Standard) […]
Efeu 31.05.2019 […] Cologne. Bild rechts: Maria Lassnig, Sprechzwang, 1980, Privatsammlung © Maria Lassnig Stiftung "Widerständiger als diese beiden Maler sind wenige den lange geltenden Erwartungen an weibliches und männliches Künstlersein begegnet", schreibt Hans-Joachim Müller, der sich für die Welt eine Münchner Ausstellung angesehen hat, die im Münchner Lenbachhaus und im Kunstbau München Maria Lassnig und Martin Kippenberger […] Kippenberger unter dem Titel "Body Check" parallel zeigt. Hier die "unablässige Selbstbeschau" Maria Lassnigs: "Nie ist der Kopf der überlegene Teil des Körpers. Er ist wie Rumpf und Glieder Teil eines mentalen und psychischen Organismus, der mit dem distanzierenden 'Ich' nicht zureichend beschrieben ist. Denn immer schließt er ein abständiges Weltverhältnis mit ein, ist Denk- und Fühlinstanz in kritischer […] "Nonsens-Brillanz", die alles mögliche verspricht, nur keine gute Laune. "Die Stimmung ist gar nicht geheuer in den Münchner Räumen. Kippenberger, das wird erst jetzt in der Zusammenschau mit Maria Lassnig vollends bewusst, ist auch ein anderes Wort für die Tragik der späten Avantgarde, für ein Künstlerbewusstsein, das alle Kunstorte längst besetzt weiß - so listig kunstartenreich besetzt, dass nicht […]
Efeu 17.03.2017 […] Maria Lassnig: "Zwei Arten zu sein (Doppelselbstporträt)", 2000. © Maria Lassnig Stiftung"Kluge Beschränkung" attestiert Ursula Scheer in der FAZ der Retrospektive der 2014 verstorbenen österreichischen Malerin Maria Lassnig im Essener Folkwang-Museum: "Auswahl und Hängung folgen der Strategie von Blick und Gegenblick, brechen die Chronologie auf und schaffen Zusammenhänge über freien Raum hinweg - […] - was mit den von Maria Lassnig am liebsten leer gelassenen Hintergründen in ihren Gemälden korrespondiert. " […]