Stichwort

Miranda July

4 Artikel

Einäugige und Halbblinde

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2011 […] Hier spricht eine junge Regisseurin die Sprache des ehrgeizlos vor sich Hingelingenden immerhin schon recht fließend. Von anderswoher lockt die Berlinale die Post-Indie-Königin ohne Königreich Miranda July - und wie verzweifelt muss man sein, die Statuten eines A-Festivals für ein selbstgefällig-narzisstisches Neurosen-Hipsterfilmchen wie "The Future" (Kritik) aus dem Fenster zu werfen, indem man […] Von Ekkehard Knörer

Kein Plot, viele Details: Rodrigo Morenos 'Un Mundo Misterioso'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2011 […] smus, von Bild- und Filmsprache ganz bewusst entziehen will, dass er den überstandardisierten Bildern von Beziehungskrisen im Film (das Gegenstück dazu lief auch im Wettbewerb: "The Future" von Miranda July) bewusst leere, arme Bilder entgegen stellen möchte. Bleibt die Frage: Zu welchem Zweck? "Un Mundo Misterioso". Regie: Rodrigo Moreno. Darsteller: Esteban Bigliardi, Cecilia Rainero, Rosario […] Von Thomas Groh

Zwischen zwei Phasen in Permanenz: Miranda Julys 'The Future'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2011 […] anzukommen, kein gesellschaftliches Symptom ist, sondern eine Art beigelegtes Impfstoff-Zuckerli: Anfangs bitter, drinnen süß, muss man leider schlucken. "The Future". Regie: Miranda July. Darsteller: Hamish Linklater, Miranda July, David Warshofsk u.a., Deutschland, USA 2011, 91 Minuten (Wettbewerb, alle Vorführtermine) […] Die Zukunft liegt in der Vergangenheit. Zumindest was die Ästhetik der eigenen Lebensführung für Sophie (Miranda July) und Jason (Hamish Linklater) betrifft. Beide Mitte 30, gemeinsame Einzimmer-Wohnung, ewige Jugendliche: iPod, Laptop, Facebook, viel Vintage-Krimskrams überall, blöde Jobs (er Telefonist, sie Tanzlehrerin). Ein Leben zwischen zwei Phasen in Permanenz: Das ist nur für Zwischendurch […] Tür, um Bäumchen zu verticken - verhalten sie sich wie Fremde im Transit: Anklopfen ja, nur rein kommt man die Bürgerwelt von dereinst nicht mehr. Wenn man so will ist die Allround-Künstlerin Miranda July für Indiepop-geschulte Twens etwa das, was Woody Allen womöglich für das Susan-Sontag-New-York der 70er zwischen Fotoausstellung und Freud-Seminar gewesen ist: Auf Augenhöhe mit dem (hier noch etwas […] Von Thomas Groh

Vorhutkonkurrenz: Ausblick auf die Berlinale 2011

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2011 […] "Kunstausstellung" bezeichnet, dann weiß man: diesmal ist wirklich Matthäi am letzten. Schmal wie selten ist das Wettbewerbsfeld. Und man mag zum Beispiel von der Künstlerin/Autorin/Regisseurin Miranda July halten, was man will: Ihr in Wettbewerbskonkurrenz stehender Film "The Future" lief bereits im Wettbewerb in Sundance - den Statuten nach eigentlich ein Ausschlusskritierium für den Auftritt in […] Von Ekkehard Knörer