Stichwort

Genrekino

5 Artikel

Mit schwerem Akzent: Axel Steins Horrorfilm "Tape_13" (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2014 […] dahinter dann eben doch nur die Vorstellung, dass man die Äußerlichkeiten des Genrekinos ohne größeren Reflexionsprozess nur in ein deutsches Setting zu transponieren braucht. Was damit - außer kurzfristigen Beschäftigungsverhältnissen und ein paar Derivaten mehr - gewonnen sein soll, bleibt mehr als fraglich. Ein Genrekino, das kein Gespür für sein Setting hat, für dessen Sprache und Kultur, für dessen […] dessen Raum und Geschichte, und kein Verhältnis zu den Vorbildern - auch im Sinne einer Distanzierung oder eben Variation - aufbaut, ein solches Genrekino braucht nun wirklich kein Mensch. Weitaus besser macht es "Der Samurai", - ebenfalls in der "Perspektive Deutsches Kino". Thomas Groh "Tape_13". Regie: Axel Stein. Mit: Nadine Petry, Lars Steinhöfel, Pit Bukowski, Sonja Gerhardt, Cristina do Rego […] Von Thomas Groh

Elegant: Nguyen-Vo Nghiem-Minhs 'Nuoc' (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2014 […] ständig gestiegen ist, es Tag um Tag nur Fisch und fades Gemüse zu essen gab und die einst geschlagenen Wunden einfach nicht heilen wollten. "Nuoc" kommt fast aus dem Nichts, das vietnamesische Genrekino galt bislang noch nicht einmal als Geheimtipp, Nghiem-Minh hat vorher nur einen wenig beachteten Film gedreht. Da echte Entdeckungen auf der Berlinale in den letzten Jahren so selten waren, erfreut […] Von Lukas Foerster

Genrekino mit Welthaltigkeit: Steven Soderberghs 'Side Effects' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2013 […] ersten Vorankündigungen zu Steven Soderberghs "Side Effects", worin der Film als Pharmaindustrie-Thriller gepitcht wurde, fügten sich in das Bild des cleveren auteur mit Hang zum zeitdiagnostischen Genrekino. Auch der Trailer zum Film legt nahe, dass Soderbergh es in seinem angeblich letzten Film – seit der heutigen Berlinale-Premiere ist er in Rente – mit dem pharmazeutisch-psychiatrischen Komplex aufnehmen […] nicht abgeliefert zum würdigen Abschluss seiner gestaltenwandlerischen Karriere. Aber eine interessante Alternative zu den Genre-Adelungen und –Veredelungen, die hierzulande de rigueur sind: Planes Genrekino mit Welthaltigkeit. Nikolaus Perneczky Steven Soderbergh: "Side Effects". Regie: Steven Soderbergh. Mit Jude Law, Rooney Mara, Catherine Zeta-Jones, Channing Tatum. USA 2013, 106 Minuten (alle […] Von Nikolaus Perneczky

Filmt von der Eisscholle: Wladimir Schnejderows 'Zwei Ozeane' (Retrospektive)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2012 […] Staatsmacht waren - zumindest zunächst - verhältnismäßig locker, produziert wurden neben Kultur- und Dokumentarfilmen vor allem Spielfilme mit einer Nähe zum schon damals von Hollywood dominierten Genrekino - eine "rote Traumfabrik" (so der Titel der Retro) eben. "Zwei Ozeane" ist ein Film, den man auch innerhalb der Retrospektive leicht übersehen könnte: Ein nur gut einstündiger Dokumentarfilm aus […] Von Lukas Foerster

Bleibt immer trocken: Benjamin Heisenbergs 'Der Räuber'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2010 […] Film verbindet Heisenbergs Streifen einiges. Nicht nur die Ausgangsprämisse (Knastentlassung und sofortige Wiederaufnahme der kriminellen Laufbahn), sondern allgemeiner ein ungebrochener Bezug aufs Genrekino. Und das Interesse für das - allerdings jeweils sehr unterschiedliche - Berufsethos der jeweiligen Protagonisten. Aber natürlich trennt die Filme auch vieles. Arslans Film ist melancholischer, (noch) […] Von Lukas Foerster