Stichwort

Geld

1610 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 108
9punkt 10.12.2020 […] Geld wird heutzutage ja virtuell gedruckt und materialisiert sich dann in Form von Windrädern oder Stadtschlössern. Dass Geld aus Tausch entstanden sei, ist darum auch nur ein Irrglaube von Ökonomen, sagt die Ökonomin Stephanie Kelton im Gespräch mit Danilo Scholz, Lars Weisbrod von der Zeit: "Viel wichtiger war das Aufkommen des Staates. Der jüngst verstorbene US-amerikanische Ethnologe David Graeber […] Steuern. Die Untertanen konnten diese Steuern in Form von Getreide oder anderen Gütern bezahlen. Münzen kamen erst 2.000 Jahre später auf. Entscheidend ist die abstrakte Recheneinheit, die dem frühen Geld zugrunde liegt und für den Einzelnen oder seine Familie festlegt, welche und wie viele Naturalien an den Staat abzuführen sind." […]
Magazinrundschau 12.08.2019 […] entwickelte Satoshi Nakamoto, wer immer das sein mag, im Oktober 2008 die Idee des Bitcoins, eine ganz neue Geldform, die einzig auf der Macht der Kryptografie basiert. Und die Suche nach neuen Formen des Geldes geht weiter. Im Juni dieses Jahres stellte Facebook Libra vor, eine globale Währung auf Basis der Bitcoin-Architektur. Die Idee dahinter ist die, dass der Wert nicht länger von der Druckgenehmigung […] sicher kann das sein? Wie können wir wissen, was Libras oder Bitcoins wert sind, oder ob sie überhaupt Wert besitzen? Nakamotos Gefolgsleute würden sofort die Gegenfrage stellen: Woher weißt du, was das Geld in deinem Portemonnaie wert ist?" Außerdem: Ruth Franklin stellt die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk vor. Connie Bruck zeichnet die Karriere des prominenten und umstrittenen (er verteidigte […]
Efeu 22.02.2018 […] Ziemlich schauderhaft findet SZ-Kritiker Jens-Christian Rabe die Geste des Rappers Drake, der für sein neues Video scheinbar haufenweise Geld verschenkt: Als Multimillionär vor Armen in der Pose des Gönners mit Geld zu wedeln und dies auch noch mit "God's Plan" zu überschreiben, dies sei "narzisstischer Altruismus der traurigsten Sorte. Antipolitik als publikumswirksamer Ablasshandel." Schließlich […] betoniere dies gerade "die Zustände, weil sich am Misslichen (...) nichts grundlegend ändert, wenn man ein paar Armen einmal einen Haufen Geld in die Hand drückt". Hier kann man sich selbst davon einen Eindruck verschaffen: […]