Stichwort

Geisteswissenschaften

14 Artikel

Für Open Access in den Geisteswissenschaften

Essay 16.09.2013 […] Wissenschaftssprache gar nicht mehr. Jeder kann in seiner eigenen Sprache schreiben und in der Sprache des jeweiligen Lesers rezipiert werden. Dass hier in den Geisteswissenschaften besondere Probleme entstehen, da das Verstehen der Geisteswissenschaften gegenüber dem Erklären der Naturwissenschaften spezielle Anforderungen auch an die sprachliche Verfassheit stellt, bleibt hiervon unbenommen. In Zeiten […] gedruckter Zeitschriftenaufsatz kostenpflichtig waren. In den Naturwissenschaften ist Open Access durchaus anerkannt und verbreitet, davon zeugen riesige Publikationsplattformen wie PLOS. In den Geisteswissenschaften dagegen fristet Open Access weiterhin das Dasein eines Mauerblümchens. Gründe dafür werden immer wieder einmal genannt, bei genauerem Hinsehen sind es alles Ausreden. Der eigentliche und einzige […] Wissenschaft in erster Linie an der Verbreitung ihrer Ergebnisse interessiert sein muss, nicht an der Alimentierung eines Wirtschaftszweiges. Gegenüber der Textorientierung der klassischen Geisteswissenschaften kommt in den jetzten Jahrzehnten verstärkt eine Bildorientierung hinzu, die mit dem klassischen gedruckten Buch nur unzureichend zu bedienen ist. Vor allem dort, wo (wie in der Architekturg […] Von Hubertus Kohle

Fantasie über die Zukunft des Schreibens

Redaktionsblog - Im Ententeich 14.03.2010 […] Zeitschriftenartikeln - und diese Artikel sind in Wirklichkeit Dateien in Onlinedatenbanken, die man durch supermassive Bezahlschranken abschottet, sofern sie nicht open access sind. In den Geisteswissenschaften könnte eine ähnliche Entwicklung bevorstehen - der "Heidelberger Appell" war die Immunreaktion der traditionellen Akteure gegen das Kommende. Nur das ans breite Publikum gerichtete Sachbuch […] Von Thierry Chervel

Gibt es einen neuen Strukturwandel der Öffentlichkeit?

Fallende Blätter 15.09.2003 […] Straßen, sondern in Debatten ausgetragen werden. Seitdem sind die großen Feuilletons politisiert. 2. In den achtziger Jahren ist die Demokratisierung der Universitäten wenigstens in den Geisteswissenschaften so weit vorangeschritten, dass alle Ansprüche auf Wahrheit und allgemeine Geltung dem Partikularismus wettbewerbsbewusster Schulen, Methoden und Ansätze gewichen sind. Für die beteiligten D […] Von Thomas Steinfeld