Stichwort

Fußball

8 Artikel

Es gibt nur ein' Rudi Völler

Im Kino 03.07.2019 […] ichkeit im Spiel, formt Regisseur Oldenburg einen sehr deutschen Kroos-Michel als Identifikationsfigur, deren teutonischen Wertekonservatismus der Film rückhaltlos feiert. Kroos ist hier eine Art Fußball-Diplom-Ingenieur mit Leitungsfunktion und Ikeabett. Ein Feintuner und kühler Präzisionsmechaniker, der für alles eine Lösung hat, genau seinen Wert kennt und die Dummheit seiner gesamten Mitwelt d […] Ein Fußballmärchen", "Stalingrad - Die Wende an der Wolga" und "Mein Kampf. Das gefährliche Buch" jetzt also freundlich und schmerzfrei: "Kroos". Damit darf er bundesweit auf die großen Leinwände. Fußballer sind schließlich Vorbilder. Janis El-Bira Kroos - Deutschland 2019 - Regie: Manfred Oldenburg - Laufzeit: 113 Minuten. […] Von Janis El-Bira, Thomas Groh

Über Fußball und Freiheit: Corneliu Porumboius "Fotbal Inifinit" (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2018 […] ls gewidmet hat. Seit Jahrzehnten versucht der Mann auszutüfteln, wie man die Regeln des Spiels ändern kann, um es schöner zu machen. Laurențiu Ginghină war schon als Jugendlicher verrückt nach Fußball, er musste 1986 mit dem Sport aufhören, als er sich sehr schlimm das Bein brach und dann allein fünf Kilometer in ein Krankenhaus humpeln musste, wo er mehr schlecht als recht versorgt wurde. Seitdem […] den Behörden der eigene Grund und Boden nicht anerkannt wird und sich schon eine private Klinik darauf breitmacht. Man ahnt, dass Laurențiu Ginghină seine Fantasie und seinen Verstand allein auf den Fußball konzentriert. Aber dann bricht der reflektierte Soziologe in ihm durch, und er empört sich, wie aus dem griechischen Paradigma der Erziehung der christliche Wille zur Strafe wurde. Wie sich Gewalt […] "Utopie ist für die, die sich selbst keine Freiheit gewähren." Porumboiu wäre nicht der Regisseur der makabren Raffinesse, wenn er ihn so stehen lassen würde. Deswegen lässt er Ginghină nicht anfügen: "Fußball ist eine echte Lösung." Fotbal infinit - Infinite Football. Regie: Corneliu Porumboiu. Rumänien 2018, 70 Minuten. (Vorführtermine) […] Von Thekla Dannenberg

Schweizer Riegel

Vom Nachttisch geräumt 20.06.2016 […] Vielleicht sagt all denen, die jetzt vor den Fernsehern sitzen und Fußball gucken, Tobias Eschers "Vom Libero zur Doppelsechs" nichts Neues. Aber wer vor mehr als 50 Jahren zum letzten Mal Fußball gespielt und noch im Ohr hat, wie sein Klassenkamerad ihm zurief "Arno, gib ab! Zu mir! Zu mir!" und wie der dann das Tor schoss, das genau so gut ich hätte schießen können und wie der sich dafür bejubeln […] Das geht gleich zu Beginn los. Der moderne Fußball ist eine englische Erfindung. Fußballgeschichte ist Immigrations- und Integrationsgeschichte. Er galt als undeutsch und gebärdete sich darum besonders deutsch, um hier anzukommen. Alle englischen Begriffe wurden ins Deutsche übersetzt. In Österreich und in der Schweiz war das nicht nötig. Der deutsche Fußball ging auch eine enge Symbiose mit dem Militär […] Militär ein. Der wahre Siegeszug des Fußballs war der erste Weltkrieg. "Die immer wieder festgefahrenen Frontlinien sorgten dafür, dass Soldaten, die nicht gerade Wache standen, viel Freizeit hatten, die sie mit Sport füllten. Hinter jeder Frontlinie hob das Militär zahllose Fußballplätze aus dem Boden. Bevölkerungsschichten, die vorher kaum mit dem Fußball in Kontakt kamen, traten plötzlich jeden Tag […] Von Arno Widmann

Ohne Transparenz keine WM-Gelder

Redaktionsblog - Im Ententeich 28.05.2015 […] karibischen Insel in Abstimmungen genauso viel Gewicht wie Deutschland oder Italien. Wir, die deutschen und europäischen Fernsehzuschauer, sind durch unsere Gebühren Teil dieses Systems, ob wir uns für Fußball interessieren oder nicht. Es ist auch deutsches Fernsehgeld der Gebührenzahler, das am Ende die abstrusen Vergaben der nächsten Weltmeisterschaften an Russland und an Qatar ermöglichte. Und man kann […] wie die für Qatar wäre unter transparenten Bedingungen nicht zustande gekommen. Selbst Fußballfans, denen die Korruption in der FIFA egal ist, müssen doch verstehen, dass eine WM in Qatar auch dem Fußball nicht nützt. Thierry Chervel twitter.com/chervel […] Von Thierry Chervel

Fußball in Rumänien: Corneliu Porumboius "The second game" (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2014 […] von Kameras entlang der Linien, um frühere Spiele, die Veränderungen im Fußball seit dem Sturz Ceau?escus und um die Spieler der beiden Teams. Das eine wurde von der Geheimpolizei unterstützt, das andere von der Armee und Ceau?escu selbst. Und selbstverständlich war alles Personal um den Fußball mit Stasileuten durchsetzt. Fußball war und ist in Rumänien so populär, dass er für Politiker auch politisch […] Von Anja Seeliger

Schwule Priester in Not: Malgorzata Szumowskas 'In the Name of' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2013 […] Fraktion. Und da die Ödnis in dieser sehr maskulinen und etwas verrohte Gegend so frappant ist, wird Adam bald für den ganzen Ort zum wichtigsten Anlaufpunkt. Er baut ein Zentrum für Jungen auf, spielt Fußball und kommt in die Kneipe zum Tanzen. Natürlich interessiert sich auch gleich die gelangweilte Frau seines Mitarbeiters für ihn, doch Adam will von Ewa nichts wissen. Denn Adam begehrt Lukasz, den Sohn […] Von Thekla Dannenberg

Eher gescheitert, mit einer Ausnahme: 'Drei Leben' von Christian Petzold, Dominik Graf, Christoph Hochhäusler

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2011 […] überschlagenden Dialoge, die sich nie auf eine Informationsökonomie reduzieren lassen. Ein fürs deutsche Kino wie Fernsehen außergewöhnlicher Film: beweglich, souverän und inklusorisch. Da ist Platz für Fußball und Skisprungschanzen, für afrikanische Holzschnitzereien und einen urdeutschen Wurzelsepp, für Trashliteratur und gealterte Pornostars. "Etwas besseres als den Tod". Regie: Christian Petzold. Darsteller: […] Von Lukas Foerster

Porträt eines Jugendgefängnisses: Florin Serbans 'If I Want to Whistle, I Whistle'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2010 […] rumänischen Jugendgefängnisses. Kurzrasierte Haare, bullig, eine Narbe auf der Stirn. Die anderen Insassen sehen mehr oder weniger genauso aus. Gemeinsam nehmen sie Mahlzeiten ein, spielen dazwischen Fußball oder arbeiten, handeln untereinander mit Zigaretten und prügeln sich. Silviu steht kurz vor seiner Entlassung. Der Oberwärter, der ihn im ersten Filmdrittel zu sich zitiert, scheint ihm keine Steine […] Von Lukas Foerster