Stichwort

Filmmaterial

12 Artikel

Was Katzenhaar ist, und was Filmkorn: 'Aus einem Jahr der Nichtereignisse' im Forum

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2017 […] jeder gute Film auch etwas am Kino als Medium offenbart, dann ist Ann Carolin Rennigers und René Frölkes "Aus einem Jahr der Nichtereignisse" der Film, der die bislang verborgene Nähe von analogem Filmmaterial und Katzenfell sichtbar macht. Mindestens zweimal kommt die Kamera einer der vielen Katzen, die auf dem norddeutschen Bauernhof, dem fast der gesamte Film gewidmet ist, weitgehend autonom herumstromern […] Von Lukas Foerster

Vom Umgang mit Läsionen und Verformungen beim 'Visionary Archive' im Forum Expanded

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2016 […] Archivaren, die selbst als Filmemacher oder Künstler tätig sind, in die Nähe eines von staatlicher Seite gewollten oder zumindest zugelassenen historischen Vergessens gerückt; das vom analogen Filmmaterial erlittene physische Trauma - laut Duden eine "durch Gewalteinwirkung entstandene Verletzung des Organismus" - mit kollektivpsychischen Traumatisierungen assoziiert. Daraus ergibt sich eine gegenüber […] Schwerpunkt des von Edwin durch einen glücklichen Zufall entdeckten Fundus sind die 1970er bis frühen 1990er Jahre. Laba Laba begreift sich als Laboratorium; experimentiert wird nicht nur mit dem Filmmaterial selbst, sondern auch mit dessen Distribution und Präsentation - und mit den diversen historischen Bewegtbildtechnologien, die, ungenutzt und angestaubt, im PFN-Archiv lagerten. Eine der gezeigten […] Von Nikolaus Perneczky

Blick auf ein kompliziertes Material: Kidlat Tahimiks 'Balikbayan #1' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2015 […] noch einmal anders gewendet, ein Dokument seines Scheiterns, das zugleich die Umstände dieses Scheiterns einholt und für eine politische Kritik verfügbar macht. "Balikbayan #1" integriert analoges Filmmaterial, das Tahimik Anfang der 1980er gedreht hat und in das sich die Spuren einer schwierigen Produktions- und Archivgeschichte eingebrannt haben, gemeinsam mit neu gedrehten Digitalaufnahmen zu einer […] Von Nikolaus Perneczky

Eine Diskussion zur Erforschung afrikanischer Bewegtbildarchive im Forum Expanded

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2015 […] Künstlerin Filipa César betreut. Sie führte aus, dass bei der Digitalisierung mit Absicht auf Restaurationsanstrengungen verzichtet wurde. Das ist im vorliegenden Fall überaus schlüssig: Die ins Filmmaterial eingeschriebenen Spuren erzählen Geschichten, etwa vom Fehlen staatlicher Filmarchive, die genauso zur historischen Gegenständlichkeit dieser Aufnahmen gehören wie die darin abgebildeten Ereignisse […] Von Nikolaus Perneczky

Montagemeister von hinten: Peter Greenaways 'Eisenstein in Guanajuato' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2015 […] unter den Eindrücken seiner mexikanischen Odyssee bezeichnet. Ein eben solches hat nun Peter Greenaway über Eisensteins desaströse Irrfahrt, an deren zwar Ende ein beträchtlicher Haufen belichteten Filmmaterials, aber kein vorweisbares Produkt stand, gedreht: Wie man es vom größten Kunsthistoriker unter den Autorenfilmern erwarten darf, mit allerlei Einschüben, Tryptichen, Montage-Spielereien, im Schwung […] Von Thomas Groh

Träumende Schnurrbärte: Guy Maddins 'The Forbidden Room' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2015 […] Schrift, Erinnerungen in Erinnerungen, eine assoziative Reise bis in tiefste Schichten, bis in vulkanische Suberdkrusten-Höhlen, hinein - was bei Guy Maddin auch immer heißt: in die Emulsionen des Filmmaterials, auch wenn der einstige Materialschinder dieses seit geraumer Zeit nurmehr digital simuliert. Ein Film, der zuckt und bebt und glüht, der in immer noch verborgenere Räume führt, von der Badewanne […] Von Thomas Groh

Berlinale Warm-Up

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2015 […] Differenzkriterium verloren geht. Marilyn Monroe in "Niagara", Liz Tayler in "Ivanhoe", Gene Tierney in "Leave Her to Heaven" und die böse Königin aus Disneys "Schneewittchen" Apropos analoges Filmmaterial: Die diesjährige Retrospektive spielt nicht nur fast ausschließlich 35mm-Kopien, sondern ist auch einem historischen Farbverfahren gewidmet: "Glorious Technicolor" versammelt eine Reihe von größeren […] Von Lukas Foerster

Entweder rüstig oder gefördert

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2014 […] besuchen, die dieses Jahr der "Ästhetik der Schatten" gewidmet ist, das Kino also von der Frage der Beleuchtung her erschließt (und zwar fast durchweg, was immer seltener wird, auf klassischem 35mm-Filmmaterial); unter anderem gibt es da einen japanischen Film aus dem Jahr 1939 zu sehen, Masahiro Makinos "Oshidori utagassen", zu deutsch "Die Liederschlacht der Mandarinenten", ein wundervolles Regensc […] Von Lukas Foerster

Magazinrundschau: die besten Artikel 2013

Redaktionsblog - Im Ententeich 24.12.2013 […] Gespräch (hier und hier) mit Andrew Lampert für The Brooklyn Rail bekräftigt der österreichische Experimentalfilmemacher Peter Kubelka seine These von der materiellen Eigenständigkeit des analogen Filmmaterials und erzählt von seiner Zeit als Judomeister von New York. In Frieze erklärt der mexikanische Surrealist Alejandro Jodorowksy, dessen Filme gerade als Wiederaufführung in deutschen Kinos zu sehen […] Von Thekla Dannenberg, Anja Seeliger

Found Footage: Der Präsident als Plastiktüte

Redaktionsblog - Im Ententeich 30.03.2010 […] horizontaler Spiegelung. === Wenn Filme brennen, ist das für gewöhnlich traurig - ein ästhetischer Mehrwert entsteht dabei aber ohne Zweifel. Sam Spreckley (mehr Videos hier) hat gezielt altes 8mm-Filmmaterial zum Schmelzen gebracht, aufgezeichnet und eigene Soundscapes drunter gelegt: (gefunden beim Kraftfuttermischwerk) ======== In der Ententeich-Rubrik Found Footage stellt Thomas Groh Netzvid […] Von Thomas Groh

Total kommensurabel: Banksys 'Exit Through the Gift Shop' im Wettbewerb

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2010 […] bekommt, sehen freilich allemal interessanter aus als die 08/15-Doku, die "Exit Through the Gift Shop" stilistisch geworden ist. Banksy schickt Guetta zurück nach L.A., weil er, Banksy, aus dessen Filmmaterial seinen - also diesen - Film schneiden will. Er rät ihm, Guetta, doch selbst Künstler zu werden. Von Banksy gesagt, von Guetta getan. Eine große Ausstellung wird aus dem Boden gestampft, Guetta ist […] Von Ekkehard Knörer