Stichwort

Film

2198 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 147
Efeu 07.05.2021 […] kann ohne Geoblocking auf der ganzen Welt. Und dann finden sich in diesem Programm auch noch "Filme, die Störung auch als Verstörung inszenieren, und hintersinnige Moritaten, die den platten Moralisierungen unserer Zeit einen wohltuenden Tritt in den Hintern verpassen". Sehr dankbar ist sie für den neuen Film der Cellistin Sonia Wieder-Atherton und "Vivian Ostrovsky, einer in Paris lebenden Experime […] sich Rüdiger Suchsland dem Schwerpunkt Libanon des Festivals. Insbesondere die Katastrophe von Beirut im vergangenen Jahr spielt dabei eine große Rolle "Es sind moderne Horrorfilme. Das Bild, das die Filme dieses Landes von ihrem Land zeigen, ist abgrundtief dystopisch. 'Was ist das alles, außer dem Spielzeug eines verrückten Gottes?', fragt der stumme Kommentartext in 'Emergence' fast rhetorisch. Und […] " Weitere Artikel: Sedat Aslan schreibt auf Artechock zum Auftakt der zweiten, rein digitalen Ausgabe des Dok.Fests in München. Dazu gibt es auf Artechock Kurzreviews und Notizen von den gezeigten Filmen. Silvia Hallensleben empfiehlt in der taz die Werkschau Tatjana Turanskyj des Kino Arsenals. Lydia Evers spricht in der Welt mit Senta Berger, die in einer Woche 80 Jahre alt wird. Besprochen werden […]
Efeu 03.05.2021 […] entsteht und von der Inszenierung und Ausleuchtung dezidiert hervorgehobene Details erst richtig sichtbar werden), auch das ein zentraler Punkt. Negativ und Positiv tragen ihre Namen nicht umsonst. Die Filme wurden immer mit dem Resultat im Hinterkopf gedreht, welches nur durch eine Umkopierung erzielt werden konnte. Und dann lässt man wegen ein paar kleinen Kratzern und etwas Dreck automatische Filter […] ' "All the Pretty Little Horses" (Jungle World), Hüseyin Tabaks Boxerinnen-Drama "Gipsy Queen" (Tagesspiegel), Lee Daniels' "The United States vs. Billie Holiday" (SZ), Neil Burgers Science-Fiction-Film "Voyagers" (Freitag), die Netflix-Serien "Fatma" (taz) und "Sexify" (FR) sowie die Arte-Serie "Detectorists" (Freitag) und die in der ZDF-Mediathek gezeigte Serie "Derby Girl" (FAZ). […]
Efeu 29.04.2021 […] ansonsten durchweg positiven Besprechungen jetzt nach unten reißt: "Ausgerechnet der für viele beste Film aller Zeiten ist nicht mehr Mitglied im Klub der 100er. Filme wie 'Before Sunrise', 'Toy Story', 'Der Terminator' und 'Paddington 2' sind nun nach dem Standard des Kritikenaggregators die 'besseren' Filme." Ups. Weitere Artikel: Als Indoor-Kinoveranstaltung ist die Sommer-Ausgabe der Berlinale vom Tisch […] Szene aus Arden Rod Condez' Film "Random People"Die Kurzfilmtage Oberhausen finden in diesem Jahr erneut online statt. Und seit dem letzten Jahr konnten die Experimental- und Kurzfilmmacher auf die Coronakrise reagieren, schreibt Fabian Tietke in der taz. "Gegenüber den nervigen Tagebuchfilmen aus den diversen Lockdowns, an denen sich einige Filmemacher letztes Jahr versuchten, ist ein erster Schritt […] herausgefunden: Nun bemühen sich die Verantwortlichen wenigstens noch um eine Open-Air-Ausgabe. Dunja Bialas resümiert für Artechock das 52. Dokumentarfilmfestival von Nyon. Besprochen werden neue Filme über Billie Holiday (NZZ) und der Netflix-Horrorthriller "Things Heard & Seen" (taz). […]
Efeu 28.04.2021 […] Wunder, meint Wenke Husmann auf ZeitOnline, es kennt ja auch kaum jemand die nominierten Filme und Stars: David Finchers zwar zehnfach nominierter Netflix-Film "Mank" ist dem Titel nach lediglich 18 Prozent der Amerikaner bekannt, "was ungefähr dem Anteil von Netflix-Abonnenten an der US-Bevölkerung entspricht. Der Film hat über diese hinaus also offenbar keinerlei Breitenwirkung entfaltet. Streamingdienste […] enste mögen auch pandemiebedingt zuletzt von einem Aborekord zum nächsten geschritten sein, doch (film-)kulturell bleiben sie überschaubar große Silos: Außerhalb bekommt kaum jemand etwas von ihren Eigenproduktionen mit." "Warum beharrt die Academy auf ihrer Fehlentscheidung von 2018, getroffen am Ende eines übersichtlichen Twitter-Aufruhrs, die Show ohne Moderator stattfinden zu lassen", fragt sich […]
Efeu 26.04.2021 […] Mit insgesamt drei Oscars - alle in den Hauptkategorien "Beste Regie", "beste Hauptdarstellerin" (Frances McDormand) und "bester Film" - ist Chloé Zhaos "Nomadland" wie zu erwarten der erfolgreichste Film dieser Verleihung gewesen (hier alle Gewinner und dort alle Preisreden auf einen Blick). Zhao ist damit die zweite Frau überhaupt, die von der Academy derart hochrangig dekoriert wird - und die zweite […] entging." Wer ist eigentlich Chloé Zhao, auf deren Filme derzeit das ganze Feuilleton fliegt? Anke Leweke (ZeitOnline) und Andrey Arnold (Presse) porträtierten die Filmemacherin, für die Zeit bespricht Georg Seeßlen ihr auf Mubi gezeigtes Regiedebüt "Songs My Brothers Taught Me" und auch das Perlentaucher-Archiv gibt Aufschluss. Ihren zweiten Film "The Rider" besprach Lukas Foerster im Perlentaucher […] Inszenierung versprochen, von der wenig zu sehen war. Die Stars in Sitznischen und in einer Bahnhofshalle machten einen etwas verlorenen Eindruck." Ähnlich sieht es Dominik Kamalzadeh im Standard: "Ein Film wurde es zwar nicht, auch keine Show, sondern eher ein zurückgelehnter Abend wie in einem Filmclub." Ansonsten wurden die Preise eher mit der Gießkanne verteilt, stellt Hanns-Georg Rodek in der Welt […]
Efeu 24.04.2021 […] dort ihresgleichen sehen wollten, mussten die Filme eben anders werden. Die Diversität der oscarnominierten Filme und Schauspieler in diesem Jahr ist kein Bruch mit der Tradition, sondern die Konsequenz einer Entwicklung." Die meisten nominierten Filme liefen zunächst auf Streamingportalen. Trotz dieses niedrigschwelligen Zugangs kenne kaum einer die Filme, zitiert David Steinitz in der SZ eine Vari […] Seidl in der FAZ. Wer so spricht, hat die Geschichte Hollywoods nicht verstanden: "Diversität ist die eigentliche Bestimmung und Existenzgrundlage des Hollywoodkinos. Mag schon sein, dass amerikanische Filme in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts auch den Zuschauern in Little Italy, in Koreatown und den Schwarzenvierteln der großen Städte weismachen konnten, dass sich alle wesentlichen […] schreibt im Filmdienst einen Nachruf auf Monte Hellman. In der Langen Nacht des Dlf Kultur widmet sich Martina Müller den Melodramen von Douglas Sirk. Besprochen werden Emerald Fennells oscarnominierter Film "Promising Young Woman" (ZeitOnline) und die Serie "Shadow and Bone" (FAZ). […]
Efeu 23.04.2021 […] den USA lebende, chinesische Regisseurin Chloé Zhao, die es mit nur drei Filmen über Außenseiter geschafft hat, zur Oscarfavoritin und derzeit gefragtesten Filmemacherin zu werden: "Erstaunlich, wie Zhao den männlich dominierten Western in die Jetztzeit holt und mit ihrem dokumentarisch-empathischen Stil entmystifiziert. Ihre Filme strotzen vor Gegenwärtigkeit, ohne plump politisch zu werden." Schwenk […] Vielfalt, weltanschauliche, politische Vielfalt, ästhetische Diversität." Außerdem: Im Filmdienst schreibt Margret Köhler zur Lage der Kinobetreiber und Filmverleiher. Jakob Maurer empfiehlt in der FR Filme des GoEast-Filmfestivals. Dominik Kamalzadeh schreibt im Standard zum Tod des US-Filmemachers Monte Hellman (weitere Nachrufe hier). In der SZ erinnert sich Uschi Glas an ihre Zusammenarbeit mit Werner […]
Efeu 21.04.2021 […] der Film in der Mediathek) Hoffnungen auf einen Oscar machen kann. In seinem Land hat der Film einen Schub der Empörung nach sich gezogen, erzählt er: "Viele Menschen haben ihn gesehen, vor allem junge Zuschauer zwischen 16 und 30. Es ist die Generation, die Antworten braucht: Bleibe ich? Gehe ich? Spannend auch, was uns Journalisten über die Zahl der Whistleblower erzählt haben. Als der Film herauskam […] Dokumentarfilm, der zu "wahr" ist, um wahr zu sein? Wolfram Schütte hat bei glanzundelend.de erhebliche Zweifel an dem Mads Brüggers Film "Der Maulwurf", der zeigt, wie ein ehemaliger Koch und ein ehemaliger Drogendealer Nordkorea in Waffengeschäfte verwickeln. Der Film ist in der ZDF-Mediathek zu sehen. Verdächtig ist Schütte die stets anwesende Kamera, die selbst geheimste Gespräche mit aufzeichnet: […] Humoristen besteht darin, dass ihr 'Maulwurf' einerseits seine faktische Bezweifelbarkeit jeweils umbiegt in die schlüssig erscheinende Anmutung von wahnwitziger Wahrheit, andererseits durch seine Form der Film sich jedem Kenner als Fälschung zu erkennen gibt & der Regisseur mit seinen Hints auf dieses subkutane  'Lesemodell' verweist. Um hoch zu greifen: der Satiriker Mads Brügger hat damit sein 'Gullivers […]