Stichwort

Feuilletons

Zurück | 1 | 2 | Vor

Mut und Selbstzensur der Medien

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.01.2015 […] abdruckt. Ausgerechnet die Welt, die seinerzeit mit einer mutigen Seite 1 voranging, druckt heute im Feuilleton nur die aktuelle Houellebecq-Karikatur von Charlie Hebdo. Im gesamten Rest der Zeitung gibt es […] politischen Teils einige Titel von Charlie Hebdo, darunter die Mohammed-Karikatur vor grünem Grund. Im Feuilleton ist eine aufgeschlagene Zeitung mit dem aktuellen Houellebecq-Cover zu sehen. Hier die Seite 3: […] Karikatur, zeigt aber ein Foto von Demonstranten, die eine Mohammed-Karikatur hochhalten (Fürs Feuilleton der SZ scheint die Geschichte zu spät gekommen zu sein): Die taz zeigt im Innenteil auch einige […] Von Thierry Chervel

Seitdem bewegt sich niemand mehr

Redaktionsblog - Im Ententeich 21.02.2014 […] sondern der Herr Redakteur, der so der Geschäftsleitung seine Unentbehrlichkeit beweisen konnte. Die Feuilletons sind inzwischen fast so gleichförmig wie die Meinungsseiten, wo auch immer nur die selben vier […] Thomas Steinfeld leitet seit 1997 als Chefredakteur erst das Literaturressort der FAZ und dann das Feuilleton der SZ. Das sind 17 Jahre. Wer jetzt noch mit einem festen Vertrag in einer Zeitungsredaktion sitzt […] Von Anja Seeliger

E-Book und Urheberrecht: Sind die Autoren endlich aufgewacht?

Redaktionsblog - Im Ententeich 12.09.2013 […] eigene Buch oder das eines guten Bekannten verwiesen. Doch wer sucht ernsthaft nach den Perlen? Das Feuilleton bislang nicht. Und Blogs und Websites, die sich angeblich dem qualitativem E-Book verschrieben […] Der Literaturbetrieb hat seinen eigenen Kreislauf. Er besteht aus Stipendien, Preisen, Verlagen, Feuilletons, Buchhandlungen und gefilterten Bestsellerlisten, auf denen selbstverlegte E-Books ausgeblendet […] gute Chancen, einen weiteren zu bekommen. Und wer Preise bekommt, der wird verlegt und in den Feuilletons besprochen. Es ist ein hochsubventioniertes und gefördertes literarisches Perpetuum mobile, das […] Von Wolfgang Tischer

Die Panik der Anderen

Redaktionsblog - Im Ententeich 17.12.2012 […] sogar neue Leute ein, die Zeitung (ich kann es allerdings nur für das Feuilleton beurteilen) genoss einen kleinen Aufschwung, das Feuilleton war so gut ausgestattet wie nie zuvor, es wurde hingeschaut; die […] Lesern wie innerhalb der Redaktion.) Vorher (2002 ff.) war bereits abgeschafft worden: das Wochenend-Feuilleton Zeit und Bild – und damit eine ganze Kultur des Essayismus; dem nächsten Chefredakteur war die […] Humanwissenschaften (die alle zwei Wochen erschien) ein Dorn im Auge – trotz heftiger Proteste aus dem Feuilleton: eingestellt. Das interessiere doch niemanden, wurde der betreuenden Redakteurin mitgeteilt. – […] Von Ina Hartwig

Abgeschrieben oder eigenes Werk? Links zum Streit über Helene Hegemanns Roman 'Axolotl Roadkill'

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.03.2010 […] transparent! Dies ist hier nicht der Fall, und deswegen taucht bis dato auch nur ein Name in den Feuilletons auf: Helene Hegemann, 17 Jahre. Dass nun möglicherweise auch der Name des unbekannten Airen ins […] ganzen Versuchsanordnungen nehmen, die Hauptsache ist, wohin sie sie tragen." 8.2.2010 Die Feuilletons rümpfen in einer ersten Reaktion die Nase - nicht über sich oder Hegemann, sondern übers Internet […] das. Er nimmt thematisch passende Texte und collagiert sie zu einem eigenen Werk, das von den Feuilletons hymnisch gefeiert wird. Klar, denke ich, wenn er sich bei anerkannten Autoren bedient und ein wenig […] Von Anna Steinbauer

Das Behagen an der Unkultur

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.01.2010 […] Henryk Broder ist ein Riese! Ganz allein ist er in der Mehrheit gegenüber all den kleinen Feuilletons. Die tapfere kleinere Minderheit aus Freitag, taz, Zeit, Süddeutsche, FAZ und FAS hat in den letzten […] sa (so Reinhard Mohr bei spiegel.de) unserer Verwalter der demokratischen Öffentlichkeit. Die Feuilletons sind zu Schutz- und Ausweichräumen eines immer mehr zum Pfäffischen tendierenden juste milieu geworden […] en hat. Klassisch liberale, aufklärerische Positionen lassen sich in praktisch keinem einzigen Feuilleton der Republik mehr artikulieren. Man erinnert sich an Zeiten, in denen Autoren wie Henryk Broder […] Von Thierry Chervel

Wir erinnern uns zu Tode

Redaktionsblog - Im Ententeich 02.11.2009 […] Gehen wir mal die Feuilletons der letzten Tage durch. Fünfzig Jahre Asterix. Dreißig Jahre Billy-Regal. Richard Serra wird siebzig. Vor vierzig Jahren starb Jack Kerouac. 25 Jahre Architekturmuseum Frankfurt […] Rappelkiste! Die Rappelkiste sind wir heute noch. Nur rappeln darin unsere morschen Gebeine. Unsere Feuilletons - aber ist es im Fernsehen so viel anders? - bestehen aus Rückblicken. Der Jahrestag ist der cache-sexe […] gesichert. Google Books kommt erstmal nicht. VG Wort verteilt die Tantiemen auf die Lebenden. Die Feuilletons verschanzen ihre Qualitätsrückblicke hinter paywalls. Das Internet fragmentiert die Gesellschaft […] Von Thierry Chervel

Zurück | 1 | 2 | Vor