Stichwort

Charb

16 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
9punkt 24.07.2015 […] für die FAZ das jetzt auf Deutsch erschienene Manifest "Brief an die Heuchler" des ermordeten Zeichners Charb. Mit Charb insistiert er, dass die Zeichnungen in Charlie Hebdo "nicht dem Islam als solchem, sondern dem Missbrauch seiner Lehre und Praxis durch Fanatiker (galten). Deshalb lehnt Charb zu Recht den Begriff "Islamophobie" ab, der sich überall in der westlichen Welt als pejorative Bezeichnung […] Bezeichnung durchgesetzt hat; er spricht von "Islamismus-Phobie", und gegen die könne wohl niemand etwas haben, der sich ansieht, was in der Welt passiert." Ähnlich bringt Axel Rühle den Kern von Charbs Argumentation in der SZ auf den Punkt: "Wenn ihr uns Islamophobie vorwerft, seid ihr es doch, die Terror-Fanatiker mit all den Muslimen gleichsetzen, die hier leben." […]
9punkt 18.04.2015 […] Charlie-Hebdo-Zeichners Charb, der sich unter anderem mit dem Begriff der "Islamophobie" auseinandersetzt: "Charbs zentrale These ist, dass das Wort "Islamophobie" in die Irre führt. Für ihn ist es ein Versuch, ein Äquivalent zum Begriff Antisemitismus zu schaffen, das nicht zuletzt vor Gerichten dazu dienen soll, Kritiker zum Schweigen zu bringen und Opponenten einzuschüchtern. Aber Charb sieht keine Entsprechung […] nicht. Hat ein reicher Araber dieselben Probleme wie ein armer? Klares Nein. Die "Phobie" ist ein Hass auf dunkelhäutige Araber und Afrikaner und ihre Kinder. Diese Leute müssen geschützt werden so Charb, nicht die Abstraktion ihres Glaubens." […]
9punkt 08.01.2015 […] Die französische Presse Fünf Zeichner, nicht vier sind bei dem Anschlag auf Charlie Hebdo gestorben. Neben Stéphane Charbonnier (Charb), Jean Cabut (Cabu), Georges Wolinski (Wolinski) und Bernard Verlhac (Tignous) ist Philippe Honoré, dessen Namen gestern noch nicht genannt wurde, ein weiterer enger Mitarbeiter von Charlie Hebdo. Die Huffpo.fr macht die Opfer namhaft. Bei dem Attentat gestorben sind […] Bernard", ein Ökonom, Kolumnist und Miteigner des Blattes, Michel Renaud, ein Angestellter der Stadt Clermont-Ferrand, der offenbar zufällig anwesend war, der Polizist Franck Binsolaro, der zum Schutz von Charb abgestellt war, der Polizist Ahmed Merabet, der auf der Straße erschossen wurde, Mustapha Ourrad, der bei Charlie Hebdo Korrektur las, Frédéric Boisseau, Hausmeister, und die Psychoanalytikerin und […] erfrischend, sich die aufklärerisch lichten Gedanken zu vergegenwärtigen, die dem ostasiatischen Kosmos entwachsen sind." Der Freitag hat noch nicht mitbekommen, dass etwas passiert ist. #CharlieHebdo: Charb, Wolinski, Cabu et Tignous sont morts http://t.co/CdynLOg8r0 #AFP pic.twitter.com/YgiVHEeVQa- Agence France-Presse (@afpfr) 7. Januar 2015 […]