Stichwort

Bertolt Brecht

21 Artikel - Seite 1 von 2

Leseprobe zu Marcel Ophüls: Meines Vaters Sohn. Teil 1

Vorgeblättert 28.01.2015 […] Bedauerlicherweise war Egon Monk da schon nicht mehr Leiter des Fernsehspiels, nach meiner Kenntnis und Einschätzung sicher der beste, den Deutschland je gekannt hat. Er war ein früherer Assistent von Bertolt Brecht und 1953 aus Ostberlin geflohen, gleich nach dem Arbeiteraufstand vom 17. Juni. Dessen ungeachtet bewahrte Egon bis zu seinem Tod großen Respekt und tiefe Bewunderung für seinen einstigen Chef […]

Unkritischer Umgang mit den Quellen

Snapshots Blog - von Sascha Josuweit 17.03.2014 […] te in Aktion trat, das Gespräch mit Betroffenen. »Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren«, rufen die aufgebrachten Mitarbeiter ihm zu. Worte des berühmten Ausgburgers Bertolt Brecht, so glauben sie. Tatsächlich stammt der Ausspruch aber von Rosa Luxemburg. Brecht hatte ihn nur in seinem Sinne verwendet, wie gewohnt ohne Quellenangabe. Abb.: Thomas Uhlemann. Bundesarchiv. […] Von Sascha Josuweit

Andere Künstlichkeit: Der 'Weimar Touch' in der Retrospektive

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2013 […] im Programm, die sich direkt auf den Zweiten Weltkrieg beziehen und einer von zweien, die das erfolgreiche Attentat auf den SS-Schergen Reinhard Heydrich zum Thema haben. Der andere, Fritz Lang/Bertolt Brechts "Hangmen Also Die!", ist ein minimalistisches, zur Abstraktion tendierendes, postexpressionistisches Kammerspiel, Sirk dagegen mobilisiert bereits in seiner ersten amerikanischen Regiearbeit das […] Von Lukas Foerster

Leseprobe zu Hugh Aldersey-Williams: Das wilde Leben der Elemente. Teil 2

Vorgeblättert 15.08.2011 […] Einsatz. Es soll das Eindringen von Keimen verhindern, die den Zerfall des Körpers beschleunigen würden, aber es dient auch dazu, potentiell infektiöses Material einzuschließen. In einem Gedicht von Bertolt Brecht, "Begräbnis des Hetzers im Zinksarg", ist es zugleich eine undurchdringliche Schicht, die ein finsteres Geheimnis bewahrt. Das Gedicht wurde zusammen mit einem anderen, "An die Kämpfer in den […]

Leseprobe zu Regie: Ruth Berghaus. Geschichten aus der Produktion. Teil 3

Vorgeblättert 05.08.2010 […] Achim Freyer Die Initialzündung Gioacchino Rossini: Der Barbier von Sevilla, Deutsche Staatsoper Berlin (1968) Bertolt Brecht hatte eine klare Weltbetrachtung. In seinem Theater waren Idee und Form Versuch von Klarheit. Die Personen für dieses Theater erkannte er, sie fanden zu ihm und er fand sie. Die so unterschiedlichen Benno Besson, Ruth Berghaus und Achim Freyer zum Beispiel, wir fanden uns […] mit allen Irrtümern, die dazu gehören. Achim Freyer Geboren 1934 in Berlin. Nach dem Studium der Gebrauchsgrafik an der Fachschule für Angewandte Kunst Berlin (DDR) wurde er Meisterschüler von Bertolt Brecht am Berliner Ensemble. Er arbeitete zunächst als Bühnen- und Kostümbildner, unter anderem für Ruth Berghaus, Adolf Dresen und Benno Besson. 1972 reiste er in die Bundesrepublik Deutschland aus und […]

Abgeschrieben oder eigenes Werk? Links zum Streit über Helene Hegemanns Roman 'Axolotl Roadkill'

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.03.2010 […] literarischen Leitkultur überführt und dabei einen ziemlichen Auffahrunfall provoziert zu haben." Außerdem in der Zeit: Der Literaturwissenschaftler Jürgen Graf erklärt mit Verweis auf Thomas Mann, Bertolt Brecht und Elfriede Jelinek, dass sich Montagen immer auf dem schmalen Grat zwischen Copyright und künstlerischer Freiheit bewegen. Für Josef Joffe dagegen hat Hegemann ganz klar geklaut. Der Autor Thomas […] Von Anna Steinbauer