Link des Tages

Lettre Ulysses Award 2006

27.09.2006. Am Samstag wird in Berlin der einzige internationale Preis für die literarische Reportage vergeben, der Lettre Ulysses Award for the Art of Reportage. Bei uns können Sie schon einmal Li Datongs Reportage über die sagenhafte Karriere eines chinesischen Dorftyrannen lesen. Es war einer der kritischen Texte, für die der Pekinger Journalist seinen Job verloren hat.
Am 30. September wird der Lettre Ulysses Award for the Art of Reportage vergeben, der einzige internationale Preis für literarische Reportagen. Sieben Autoren haben es in die Endrunde für den mit insgesamt 100.000 Dollar dotierten Preis geschafft. Ihre Texte führen in die Slowakei, nach Israel, Kolumbien, Brasilien, Nepal und China. Zu den Gewinnern der vorigen Jahre gehören Alexandra Fuller, Anna Politkovskaja, Chen Guidi und Wu Chuntao.


In diesem Jahr haben es in die Endrunde geschafft:

Karl-Markus Gauß, Österreich: Die Hundeesser von Svinia, Paul Zsolnay Verlag, Wien, 2004 (The Dog Eaters of Svinia)

Linda Grant, Großbritannien: The People on the Street. A Writer?s View of Israel, Virago Press, London, 2006

Juanita Leon, Kolumbien: Pais de plomo. Cronicas de guerra, Aguilar, 2005 (Country of Bullets. War Diaries)

Li Datong, China: "Bingdian" Gushi, Guangxi Shifan Daxue Chubanshe?, 2005 (The Story of "Freezing Point")

Erik Orsenna, Frankreich: Voyage aux pays du coton. Petit precis de mondialisation, Fayard, Paris, 2006 (Journey to the Lands of Cotton. A Brief Manual of Globalisation)

Manjushree Thapa, Nepal: Forget Kathmandu: An Elegy for Democracy, Penguin Viking India, Neu Delhi, 2005

Zhou Qing, China: "Min Yihe Shi Wei Tian". Zhongguo Shipin Anquan Xianzhuang Diaocha, Bangao Wenxue, 9/2004 ("What Kind of God" . A Survey of the Current Safety of China?s Food)

Die bisher noch nicht auf Deutsch veröffentlichten Texte können Sie in der nächsten Ausgabe der Lettre International lesen. Bei uns können Sie schon Li Datongs Reportage über einen Dorftyrannen aus der chinesischen Provinz lesen.

Leseprobe: Li Datong - "Komplett erfunden!"