Walter Krämer, Gerald Mackenthun

Die Panik-Macher

Cover: Die Panik-Macher
Piper Verlag, München 2001
ISBN 9783492043557
Gebunden, 362 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Ob Atomtransporte, Asbest-Alarm, Gen-Manipulationen oder BSE: jeden Tag eine neue Schreckensmeldung. Wir sind ein Volk von Angsthabern behaupten die Autoren. Anhand der wichtigsten Katastrophenmeldungen der letzten Jahre zeigen sie auf, was wirklich dahinter steckt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.03.2002

Wahrhaft zahlreich und mannigfaltig sind die Risiken, denen sich der gut informierte Mensch heutzutage ausgesetzt sieht, bestätigt Rezensent Hartmut Hänsel einem "Volk von Angsthasen". Im besprochenen Buch werden die wichtigsten Katastrophenmeldungen der letzten Jahre aus statistischer und psychologischer Sicht untersucht, schreibt er. Die Autoren zeigten auf, dass die tatsächliche Bedrohung durch Amalgam, Tschernobyl oder BSE beispielsweise, statistisch gesehen kaum vorhanden sei. Nur der Vergleich zwischen der Anzahl der Personen, die einem Risiko ausgesetzt und denen, die tatsächlich zu Schaden gekommen sind, ermögliche eine realistische Einschätzung der Situation. Krämer und Mackenthun "rügten" einen Journalismus, der durch Schilderung von Einzelschicksalen lediglich Emotionen wecke, statt über Zusammenhänge zu informieren. Die wirklichen Gefahren, so der Rezensent, heißen Bluthochdruck, ungünstige Ernährung, Rauchen, Übergewicht, Alkohohl und Straßenverkehr und liegen durchaus in unserer eigenen Verantwortung.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet