Sebastian Hackenschmidt (Hg.), Dietmar Rübel (Hg.), Monika Wagner (Hg.)

Lexikon des künstlerischen Materials

Werkstoffe der modernen Kunst von Abfall bis Zinn
Cover: Lexikon des künstlerischen Materials
C. H. Beck Verlag, München 2002
ISBN 9783406494017
Paperback, 260 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Ist das Material nur Träger der Idee, oder hat es Anteil an der Bedeutung eines Kunstwerks? Dieses Lexikon bietet erstmals einen systematischen Überblick über die heute von Künstlern verwendeten Materialien und deren Bedeutungen. Übersichtlich gordnet, untersucht es die Geschichte der mehr als 50 klassischen und neuen Werkstoffe. Zahlreiche Abbildungen illustrieren exemplarische Kunstwerke.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 09.11.2002

Spannend findet Veronika Schöne dieses Lexikon, in dem neben klassischen Materialien auch von Protest begleitete Materialien wie Blut und Fett, Abfall und Asphalt behandelt werden. Das Buch funktioniert nicht nur als Lexikon, sondern auch als Wirkungsgeschichte, in der deutlich wird, dass Materialästhetik heutzutage "die glatte Oberfläche eines Perfektionswahns (ist), unter der auch der künstlerische Protest vernarbt" ist . Hier gehe es, nicht zuletzt dank der Einbettung durch "einschlägige Zitate", um den "historischen Wandel der Materialbewertung" und das ist nach Ansicht der Rezensentin ein durchaus spannender Ansatz, der in dieser Form auch zum ersten Mal verfolgt wird. Sie lobt die gute Bibliografie und sieht dank dieses Handlexikons "ihren Blick für eine andere Art der Wahrnehmung geschärft"
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de