Peggy Parnass, Tita do Rego Silva

Kindheit. Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete

(Ab 12 Jahre)

Klappentext

Neuausgabe im kleineren Format, die großformatige Originalausgabe erschien 2012 in limitierter Auflage in einem Hamburger Kunstverlag. Herausgegeben von Tilman Spreckelsen. In diesem Buch für Jugendliche und Erwachsene erzählt Peggy Parnass die Geschichte ihrer Kindheit im Dritten Reich. Die brasilianische Künstlerin Tita do Rêgo Silva hat farbenprächtige Holzschnitte dafür geschaffen. Peggy Parnass wurde 1939 mit ihrem vierjährigen Bruder mit einem Kindertransport nach Stockholm geschickt. Ihre Eltern sah sie nie wieder. Sie wurden in Treblinka von den Nazis ermordet.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 17.10.2014

Merklich bewegt berichtet Sybil Gräfin Schönfeldt von ihrer Lektüre der Kindheitserinnerungen von Peggy Parnass. So viel es über die Opfer des Holocaust auch zu lesen, das Schicksal der Kinder, die von ihren verzweifelten Eltern ins Ausland geschickt wurden, wo es hoffentlich eine Zukunft für sie gibt, das hat die Rezensentin noch nicht "so genau, so schmerzhaft, so heftig, so prall" gelesen wie in diesem Buch. Die frühe Kindheit im Hamburg der aufkommenden Nazizeit, dann die Odysse durch Schweden und England und zwölf verschiedene Pflegefamilien und Waisenhäuser - Schönfeldt ist sprachlos ob dieses Schicksals, das angesichts von Parnass' fast hundert ermordeten Verwandten ja noch zu den glücklichen zählt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de