Markus Orths

Picknick im Dunkeln

Roman
Cover: Picknick im Dunkeln
Carl Hanser Verlag, München 2020
ISBN 9783446265707
Gebunden, 240 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Eine unglaubliche, unerhörte Begegnung, die den Bogen spannt über siebenhundert Jahre Weltgeschichte: Zwei Männer treffen sich in vollkommener Finsternis. Sie wollen ans Licht, unbedingt. Sie tasten sich voran, führen irrwitzige Gespräche und teilen die Erinnerungen an zwei haarsträubend unterschiedliche Leben. Die Männer? Stan Laurel und Thomas von Aquin. Der begnadete Komiker trifft auf den großen Denker des Mittelalters. Warum hier? Warum jetzt? Warum gerade sie beide? Genau dies müssen sie herausfinden, um endlich ans Licht zu gelangen. "Picknick im Dunkeln" ist eine philosophische Reise, eine urkomische und todernste Geschichte über die großen Fragen des Lebens.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.02.2020

Rezensent Martin Halter kann sich mit Markus Orths' Kammerspiel anfreunden. Auf die Idee, Stan Laurel und Thomas von Aquin sich im Dunkeln begegnen zu lassen, muss man erst mal kommen, findet Halter. Was kühn erdacht wurde, führt laut Rezensent zu "bizarren Gedankenspielen", die die Logik erschüttern, an die Grenzen zwischen Gott und Verdammnis. Wie hier Slapstick, Skepsis und Klamauk zusammenkommen und beide Männer im Zeit- und Ortlosen voneinander profitieren, der eine, weil er im anderen einen weniger dominanten Freund findet, der andere, da er zu lachen lernt, das hat Halter sichtlich Vergnügen bereitet.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Themengebiete