Liu Zongyuan

Am Törichten Bach

Prosa und Gedichte
Cover: Am Törichten Bach
Friedenauer Presse, Berlin 2005
ISBN 9783932109454
Broschiert, 31 Seiten, 9,50 EUR

Klappentext

Aus dem Chinesischen von Raffael Keller, bei den Gedichten zusammen mit Jürgen Theobaldy. Der vorliegende Druck vereinigt erstmals in deutscher Sprache die bekanntesten Stücke des großen Prosameisters der chinesischen Literatur, ergänzt um Han Yus Grabschrift für Liu sowie einige Landschaftsgedichte Liu Zongyuans, denen der Dichter Jürgen Theobaldy ihre lyrische Form gegeben hat.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 07.01.2006

Der Dichter Liu Zongyuan (773 bis 819) war ein Zeitgenosse Karls des Großen, erzählt Rezensent Ludger Lütkehaus. Zeitweise lebte er am Hofe des Kaisers Xianzong, der ihn jedoch zweimal verbannte. Denn Liu Zongyuan war Anführer einer Bewegung, die den gezierten höfischen Stil verachtete und zur "Einfachheit der alten Literatur" zurück wollte, lesen wir. Seine Gedichte sprechen von der Melancholie, die die Einsamkeit in der Verbannung auslöste, von der Schönheit der Natur, aber auch von der sozialen Not der Bauern. Lütkehaus freut sich über dieses "ebenso schlanke wie schöne Buch", das den Dichter vor dem Vergessen bewahrt.