Klaus Eichner

Agentin in der BND-Zentrale

Gabriele Gast im westdeutschen Spionagezentrum
Cover: Agentin in der BND-Zentrale
Das Neue Berlin Verlag, Berlin 2015
ISBN 9783360018700
Kartoniert, 256 Seiten, 14,99 EUR

Klappentext

Gabriele Gast arbeitete fast zwei Jahrzehnte in der Zentrale des BND. Doch sie war nicht nur für den westdeutschen, sondern auch für den ostdeutschen Nachrichtendienst tätig - als eine der wichtigsten Quellen der Auslandsaufklärung der DDR. Sie tat das effektiv und erfolgreich. Dies wurde auch im harten Urteil deutlich, das man über sie verhängte: sechs Jahre und neun Monate Haft.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.01.2016

Als überflüssig bezeichnet Daniela Münkel das Buch des ehemaligen Oberst des Auslandsgeheimdienstes der DDR, Klaus Eichner. Der Autor kommt über eine ressentimentgeladene Abrechnung mit der "Siegermacht" BRD nicht hinaus, meint sie. Dass Eichner größtenteils aus Texten der "Perle von Pullach", Gabriele Gast, zitiert und dazwischen nur kurze eigene Passagen einfügt, die nichts Neues berichten, macht Münkel ungehalten.