Keigo Higashino

Böse Absichten

Kriminalroman
Cover: Böse Absichten
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2015
ISBN 9783608980271
Kartoniert, 255 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe. Am Tatort erkennt Kommissar Kyochiro Kaga den besten Freund des Ermordeten wieder. Vor vielen Jahren unterrichteten er und Nonoguchi gemeinsam an einer öffentlichen Schule. Kaga ging in den Polizeidienst, während Nonoguchi den Lehrerberuf an den Nagel hängte, um sich mit mäßigem Erfolg dem Schreiben zu widmen. Im Laufe der Ermittlungen findet Kaga Hinweise, dass die Beziehung der beiden Schriftsteller alles andere als freundschaftlich war. Doch die eigentliche Frage ist nicht wer oder wie, sondern warum. Wenn Kaga kein Motiv für den Mord nachweisen kann, wird die Wahrheit nie ans Licht kommen. In einem Katz-und-Maus-Spiel kämpfen der Kommissar und der Killer um die Vergangenheit und den tatsächlichen Tathergang.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.06.2015

Rezensentin Rose-Maria Gropp mahnt die künftigen Leser von Keigo Higashinos Krimi zur Geduld. Dass der Autor den Mörder seiner Geschichte rasch enttarnt, meint sie, nimmt dem Text allerdings nichts von seinem Reiz. Den findet Gropp in der Verzwicktheit des Arrangements der Figuren sowie der Ermittlungen des Tathergangs und des Motivs für die Bluttat an einem Schriftsteller. Die betonte Langsamkeit der Recherchen und ein verblüffendes Ende scheinen der Rezensentin durchaus entgegenzukommen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet