Fritz J. Raddatz

Mein Sylt

Cover: Mein Sylt
Marebuchverlag, Hamburg 2006
ISBN 9783936384260
Gebunden, 156 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Mit Fotos von Karen Szekessy. "Wie hier der Himmel aufgerissen wird, schweigend und zerspleißend zugleich wie Seide, wenn die Vögel im Naturschutzgebiet des Rantumer Beckens ihn schneiden: das gibt es nur hier." Fritz J. Raddatz ist diesem Ort verfallen: "Mein Sylt" ist die Liebeserklärung des leidenschaftlichen Unruhestifters an seine Insel, ein sich ständig erneuerndes Wunder, ebenso theatralisch und rauschhaft wie einsam und verwunschen. Fritz J. Raddatz Sylt beginnt genau fünf Gehminuten von Kampens Whiskymeile entfernt. Fernab des Luxusrummels flaniert er durch die Dünen, erinnert sich an Begegnungen mit Rudolf Augstein, Hubert Fichte oder Barkeeper Karlchen und führt mit Esprit und Eleganz durch die Geschichte seiner Insel, die ihn mit ihrer Mischung aus südlichem Glast und nördlichem Starrsinn in ihren Bann geschlagen hat.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.07.2007

Gut gefallen hat Rezensent Wolfgang Schneider dieses Buch von Fritz J. Raddatz über Sylt, die Liebelingsinsel des porschefahrenden Literaturkritkers. Er erklärt dies damit, dass Raddatz hier seine Neigung zum Glamour und dem stillen Glück des Strandspaziergangs gleichermaßen frönen könne. Zudem weiß er zu berichten, dass sich der Autor in Keitum eine Grabstelle hat reservieren lassen, die er schon seit Jahrzehnten bezahlt. Für Schneider ein recht gelungenes "Memento mori". Ansonsten bescheinigt er dem Autor, in seinem kleinen Sylt-Buch "sein Talent als galliger Schwadroneur" voll auszuleben.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter