Klappentext

Ausgewählt, bearbeitet und kommentiert von Enno Patalas. Herausgegeben von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Seinen Helden machte Murnau es nach. Auf der Yacht "Bali" reiste er 1929 "Büchern und Träumen nach", wie er schrieb, auf den Spuren von Melville und Stevenson, von Kalifornien nach Tahiti. Unterwegs schrieb und fotografierte er. Nur weniges erschien zu seinen Lebzeiten. Alles andere blieb Projekt, Entwurf, Diktat, ging verloren, erhielt sich nur in Bruchstücken von Abschriften - wie viele alte Filme, Kopien von Kopien, mit Kratzern und Sprüngen. Wie "Tabu", sein letzter Film, den er zum Schluss dieser Reise drehte, auf den Inseln vor und unter dem Wind. Kurz vor der Premiere verunglückte Murnau tödlich. Unter dem Titel "Südseebilder" hat Enno Patalas Texte und Fotos aus dem Murnau-Nachlass zusammengetragen, anderwärts auch unverwendetes Filmmaterial entdeckt, übersetzt, redigiert, illustriert und kommentiert. Fakten und Fiktionen, oft ebenso schwer zu unterscheiden wie in Murnaus Filmen. Das Überschreiten von Grenzen ist ihr Thema und ihr Prinzip.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 29.12.2005

Fritz Göttler ist sichtlich hingerissen von Freidrich Wilhelm Murnau und dessen letztem Film "Tabu". Dass er auch Enno Patalas' "traumhaften" Band über die Geschichte des Films begrüßt, wird zwar nicht explizit gesagt, kann aber aus Göttlers begeisterter Nacherzählung des Inhalts gefolgert werden. Patalas verdeutliche, dass Murnau nach seinen Hollywood-Erfahrungen mit "Sunrise" für "Tabu" auf der Suche nach den ursprünglichen "Geschichten vor den Geschichten" war. Göttler scheint alles goutiert zu haben, was der Band zu bieten hat: das Drehbuch, Murnaus "merkwürdiges" Südsee-Tagebuch, das Material der Vorarbeiten und Recherchen oder eine Bildreportage von den Dreharbeiten, die in der Berliner Illustrierten erschienen ist.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de