Frank Bösch

Zeitenwende 1979

Als die Welt von heute begann
Cover: Zeitenwende 1979
C.H. Beck Verlag, München 2019
ISBN 9783406733086
Gebunden, 512 Seiten, 28,00 EUR

Klappentext

Frank Bösch nimmt uns mit auf eine faszinierende Zeitreise zu den Quellen unserer Gegenwart. 1979 gilt als "das Schlüsseldatum des 20. Jahrhunderts" (Peter Sloterdijk) und wird als der "Beginn der multipolaren Welt von heute" (Claus Leggewie) bezeichnet. Die iranische Revolution brachte den fundamentalistischen Islam auf die weltpolitische Agenda, während der sowjetische Einmarsch in Afghanistan auf die Krisenherde des 21. Jahrhunderts vorauswies. Der Papstbesuch in Polen, der von Millionen gefeiert wurde, beschleunigte den Untergang des Sozialismus. Margaret Thatcher verkündete eine neoliberale, die neugegründete grüne Partei eine ökologische Wende. Und die vietnamesischen Boat People konfrontierten die Deutschen erstmals mit weltweiten Flüchtlingsströmen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 28.01.2019

Franziska Augstein prophezeit dem Buch des Zeithistorikers Frank Bösch viel Zuspruch, nicht zuletzt bei Kennern der Zeitgeschichte. Als Füllhorn der Erkenntnisse über das Jahr 1979 und die damals ausgelöste Zeitenwende - , mit der Revolution des Ayatollah Chomeini im Iran, Deng Xiaoping in China, der sowjetischen Invasion in Afghanistan und Margaret Thatchers Wahl in Britannien - bezeichnet sie den Band, als fabelhafte Sammlung von Einzeldarstellungen, bereichert durch Archivfunde über den politischen Umgang mit Menschenrechtsfragen in Nicaragua, der Türkei oder in Afghanistan. Die Zeitenwende 1979 - für Augstein hat sie der Autor überzeugend belegt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de