Douglas Coupland

Generation A

Roman
Cover: Generation A
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2010
ISBN 9783608501100
Gebunden, 334 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Clara Drechsler und Harald Hellmann. Die Bienen sind ausgestorben. Bis eines Tages an unterschiedlichen Orten der Welt fünf Menschen gestochen werden. Monatelang werden sie in Quarantäne gehalten und von Männern in schlecht sitzenden Anzügen verhört. Nach der Freilassung in eine internetgetriebene Welt erleben sie ihre fünfzehn Minuten Ruhm. Als ein dubioser Wissenschaftler sie überredet, ihm zu Testzwecken auf eine abgelegene Insel zu folgen, kommen sie einander überraschend näher. Douglas Coupland führt durch die Untiefen und Abgründe dieser bizarren Welt. Die der unseren verdammt ähnlich sieht...

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.08.2010

Oliver Jungen lässt kein gutes Haar an dem neuen (alten) Roman von Douglas Coupland. Hat der Autor etwa nur das X in "Generation X" durch ein A ersetzt? Jungen scheint es so, allerdings ist er sich nicht sicher, ob das A für "affengeile Apokalypse" steht. Denn was Coupland hier zu auffährt, entlockt dem Rezensenten nur ein müdes Lächeln: Eine Wunderdroge namens Solon? Die Apokalypse als Bienenstich? Wenn's denn sein soll. Humor und Sprache wirken auf den Rezensenten übrigens "nostalgisch bis peinlich", so überholt wie ein Auftritt von Kiss. Dass Coupland sein Personal nicht einmal ernst nimmt, findet Jungen wirklich bedauerlich. Die Grundstruktur des Plots nämlich hält er für gar nicht so schlecht. So aber bleibt ihm das Buch bloß als klägliches Stück Kulturpessimismus in Erinnerung.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet