Yisang

Yisang, 1910 in Seoul als Kim Hae-Kyong geboren, gilt als der wichtigste Dichter der Moderne in Korea. Noch während seines Architekturstudiums veröffentlichte er erste (auf Japanisch geschriebene) Gedichte, betrieb eher erfolglos mehrere Cafes und war eine unübersehbare, dandyhafte Erscheinung im gerade zur Großstadt anwachsenden Seoul. Er starb, der Spionage verdächtigt und inhaftiert, in Tokyo 1937 an TBC. Der Zyklus "Mogelperspektive" erschien 1934 in der Tageszeitung Choson Mitte, erregte aber Anstoß bei den Lesern und musste nach der 15. Folge abgesetzt werden.

Yisang: Betriebsferien und andere Umstände. Erzählungen

Cover: Yisang. Betriebsferien und andere Umstände - Erzählungen. Droschl Verlag, Graz, 2014.
Droschl Verlag, Graz 2014
Aus dem Koreanischen von Hanju Yang, Heiner Feldhoff und Gerda Kneifel. Überraschende Einblicke in die Moderne Ostasiens. Yisang, der als bedeutendster Schriftsteller des frühen 20. Jahrhunderts in Korea…

Yisang: Mogelperspektive. Das poetische Werk

Cover: Yisang. Mogelperspektive - Das poetische Werk. Droschl Verlag, Graz, 2005.
Droschl Verlag, Graz 2005
Aus dem Koreanischen und mit Nachworten von Marion Eggert, Matthias Göritz und Hanju Yang. Den meisten mitteleuropäischen Lesern ist nicht bewusst, dass sich die Moderne nicht nur auf den Schauplätzen…