Upton Sinclair

Upton Sinclair, 1878 geboren und in einfachsten Verhältnissen aufgewachsen, war seit seinem Erstling "The Jungle" vor allem bei Theodore Roosevelt als "mudraker" verschrien: als Autor, der mit seinen Werken Dreck aufwühlt. Über "Oil!" (1927) sagte der sozialkritische Autor, dieser Roman "voller Abenteuer und sozialer Gegensätze" sei sein am gründlichsten recherchiertes Werk überhaupt. Als Mitglied der Sozialistischen Partei kandidierte Sinclair mehrmals erfolglos für politische Ämter. Obwohl er 1943 den Pulitzer-Preis bekam, musst Sinclair einen Großteil seiner Schriften selbst verlegen. Er starb 1968 in Bound Brook in New Jersey.

Upton Sinclair: Öl!. Roman

Cover: Upton Sinclair. Öl! - Roman. Manesse Verlag, Zürich, 2013.
Manesse Verlag, München 2013
Aus dem Amerikanischen von Andrea Ott. J. Arnold Ross hat es mit Ehrgeiz, Gerissenheit und Glück zum Erdölmagnaten gebracht, Sohn Bunny ist zum Erben seines "schmierigen Reichtums" auserkoren. Doch statt…

Wieland Herzfelde/Hermynia zur Mühlen/Upton Sinclair: Werter Genosse, die Maliks haben beschlossen .... Briefe 1919 - 1950

Weidle Verlag, Bonn 2001
Herausgegeben mit einem Nachwort von Walter Grünzweig und Susanne Schulz. Der Briefwechsel Upton Sinclairs mit seiner Übersetzerin Hermynia Zur Mühlen und dem Malik-Verleger Wieland Herzfelde erlaubt…