Uli Oesterle

Uli Oesterle wurde 1966 in Karlsruhe geboren. Nach einer Ausbildung zum Grafiker an der Akademie für Gestaltung in München ist er seit Anfang der 1990er-Jahre als freiberuflicher Illustrator, Grafiker und Comicautor tätig. 1995 gründete er gemeinsam mit Thomas von Kummant, Benjamin von Eckartsberg und anderen die Ateliergemeinschaft "Die Artillerie". Seit den frühen 1990er-Jahren veröffentlichte Uli Oesterle zahlreiche Comics für Magazine wie "Strapazin" und "Men?s Health" oder die amerikanische Anthologie "The Dark Horse Book of Hauntings". Sein Debütalbum "Schläfenlappenphantasien" wurde im Jahr 2000 auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen für den »Max und Moritz«-Preis nominiert; für die Einzelveröffentlichung des ersten Kapitels von Hector Umbra erhielt Oesterle 2004 unter anderem eine Nominierung beim Comic-Festival im französischen Angoulême und den "ICOM Independent Comic Preis". Oesterles Arbeiten wurden bisher in fünf Sprachen übertragen. Uli Oesterle lebt und arbeitet in München.

Uli Oesterle: Hector Umbra.

Cover: Uli Oesterle. Hector Umbra. Carlsen Verlag, Hamburg, 2009.
Carlsen Verlag, Hamburg 2009
Hector, der Held der Geschichte, kämpft sich, auf der Suche nach seinem Freund Osaka, durch unheimliche Begebenheiten und den Münchner Untergrund, bis im großen Finale schließlich die Frauenkirche in…