Buchautor

Oliver Tolmein

Oliver Tolmein arbeitete als Redakteur für die "taz" und "konkret" und ist heute als freier Journalist tätig. Als Jurist promovierte er am Institut für Kriminalwissenschaften der Universität Hamburg.

Oliver Tolmein: Keiner stirbt für sich allein. Sterbehilfe, Pflegenotstand und das Recht auf Selbstbestimmung

Cover
C. Bertelsmann Verlag, München 2006
ISBN 9783570008973, Kartoniert, 256 Seiten, 14.95 EUR
Die hochemotionale Diskussion um Sterbehilfe ist viel zu oft nur ein Plädoyer für den schnellen Tod. Mit dieser provokanten These weist Oliver Tolmein der Debatte um ein selbstbestimmtes Sterben eine…

Oliver Tolmein: Selbstbestimmungsrecht und Einwilligungsfähigkeit. Der Abbruch der künstlichen Ernährung bei Patienten im vegetative state in rechtsvergleichender Sicht: Der Kemptener Fall und die Verfahren Cruzan und Bland. Dissertation

Cover
Mabuse Verlag, Frankfurt am Main 2004
ISBN 9783935964739, Broschiert, 312 Seiten, 32.00 EUR
In der aktuellen Debatte um Sterbehilfe und Patientenautonomie am Lebensende wird betont, dass das Selbstbestimmungsrecht der Patienten gestärkt werden müsse. Der Autor zeigt am Beispiel der Wachkoma-Patienten,…

Oliver Tolmein (Hg.): Besonderes Kennzeichen: D. Wahre Deutsche, Staatsbürger 2. Klasse und die unsichtbaren Dritten

Cover
Konkret Literatur Verlag, Hamburg 2001
ISBN 9783930786336, Kartoniert, 162 Seiten, 11.66 EUR
Deutsche Leitkultur, Verfassungspatriotismus, Nationalstolz: Seit dem Historikerstreit der achtziger Jahre werden in Deutschland immer wieder Diskussionen über das Selbstverständnis der Nation geführt.…